Was ist der Essstörung-Warenbestand?

Der Essstörung-Warenbestand ist ein Selbst-report Test, der von den Doktoren gegeben wird, denen Hilfen feststellen, wenn ein Patient eine Essstörung hat. Die ursprüngliche Version enthält 64 Fragen, die auf acht verschiedene Kategorien sich konzentrieren. Es wird bedeutet, um keine Bedingungen zu bestimmen, aber es wird als Siebungvorrichtung verwendet. Da seine Entwicklung durch Speicher David-M. 1984, es auch verwendet worden ist, um Doktoren zu helfen, die Psychologie hinter Störungen wie Magersucht nervosa und Bulimie nervosa zu verstehen.

Von den acht Kategorien von Fragen, von drei von ihnen Abkommen mit dem Verhalten und von der Haltung betreffend Gewicht, das Essen und Körperform. Diese schließen Körperunzufriedenheit, -bulimie und -antrieb für Dünne ein. Sobald ein Patient diese Fragen beantwortet, kann der Essstörung-Warenbestand etwas Licht auf ihren Ideen verschütten, die ihren Körper umgeben.

Die anderen fünf Skalen erkundigen sich in die psychologischen Faktoren von denen mit Essstörungsymptomen. Diese schließen Perfektionismus, Zwischenpersonalmisstrauen, Wirkungslosigkeit, Reifefurcht und Bewusstsein der internen Anregungen ein. Antworten zu solchen Fragen können manchmal richtig voraussagen, ob ein Patient z.Z. hat oder Essstörungsymptome entwickeln wird.

Die zweite Version des Essstörung-Warenbestands oder EDI 2, wurden 1991 verursacht. Er schließt 91 Gesamtfragen und drei neue Kategorien ein. Sie sind Antriebsteuerung, Sozialunsicherheit und Asceticism.

Eine dritte Version oder EDI 3, ist seit dem entwickelt worden. Die Zahl Fragen ist die selbe wie der EDI 2, aber es gibt 12 Skalen, von denen neun allgemeine psychologische Fragen stellen. Es gibt auch sechs zusammengesetzte in dieser Version eingeschlossen zu werden Kerben. Sie schließen Essstörung-Risiko, Risiko-Wirkungslosigkeit, affektive Probleme, Overcontrol, Zwischenpersonalprobleme und allgemeine psychologische Fehljustierung ein.

Fragen fragten innerhalb jeder Kategorie einschließen Frequenz von Symptomen wie dem übermäßigen Trainieren, dem Gelageessen, dem Bereinigen, Gebrauch der Diätpillen und Einnahme der Abführmittel. Der Essstörung-Warenbestand berücksichtigt auch den Körpermassenindex des Patienten, um festzustellen, wenn sie ein Anwärter für Essstörungbehandlung sein konnte. Der Test ist in der einfachen Checklistenform, die beides denen, die ihn ergänzen und Doktoren hilft, die Resultate deuten. Auf diese Weise, die Antworten kann auf Diagrammen leicht angezeigt werden.

Obwohl der Essstörung-Warenbestand nicht korrekt immer sein konnte, wenn er Patienten mit Ausgaben wie Magersucht nervosa oder Bulimie nervosa kennzeichnete, haben einige Studien geprüft, dass dieser Test gewöhnlich genau ist. Resultate beziehen normalerweise mit anderen Massen, wie der EssenEignungsprüfung und der Begrenzungs-Skala aufeinander. Zwar rotieren die meisten Studien using diesen Test um Frauen, es soll genau für Männer, außerdem.