Was ist eine Kerbe-Hocke?

Die Kerbehocke ist eine Übung, in der eine Person einen Barbell vom Fußboden hinter seiner oder Rückseite aufhebt und hockt. Diese Übung kommt zu seinem Namen vom deutschen Wort hacke, das Knöchel bedeutet. In einer traditionellen Kerbehocke sitzt der Barbell hinter den Knöcheln, bevor es angehoben wird. Ein allgemeiner Mythus über diese Hocke ist, dass er nach George Hackenschmidt genannt wurde, ein Berufsringkämpfer. Hackenschmidt bildete es populär, indem er die Übung während seines Trainings in den frühen 1900s verwendete.

Die Kerbehocke ist eine Muskelgebäude Übung, die hauptsächlich die quadricep Muskeln zielt, die die großen Beinmuskeln sind, welche die Schenkel umgeben. Es funktioniert auch die Kniesehnenmuskeln, die im Schenkelbereich sind, und die gluteal Muskeln, die die Hinterteile bilden. Die Übung ähnelt nah tot-anheben Übungen, in denen Gewicht vom Boden using einen hinterhältigen Griff angehoben wird. In einem toten Aufzug wird das Gewicht vor dem Körper angehoben. Eine Kerbehocke wird vom Boden hinter den Körper bei der Anwendung eines overhand Griffs angehoben.

Diese Übung nimmt eine große Spitze der Balance, um zu erarbeiten. Der Körper neigt, in Richtung zu den Gewichten zurück zu beeinflussen, und ohne Balance, kann diese einen ernsten Fall verursachen. VerschiebungsKörpergewicht zu den Zehen scheint, Balance heraus zu verbessern das Gewicht und bildet die Übung handlicher. Aus diesem Grund stehen einige Weightlifters mit Gewichtplatten unter ihren Zehen. Die Blockierung der Knie während dieser Übung kann Balance auch hindern.

Zusätzlich kann die Übung zerstörend sein wenn die korrekte Form des Heber doesn’t Gebrauches. Wenn man eine Kerbehocke durchführt, ist es wichtig, Füße Schulterbreite getrennt zu halten. Der Heber sollte garantieren, dass seine oder Rückseite vollständig gerade ist, wenn das Anheben des Gewichts, als Verrenkungen in der Rückseite Rückenmuskel belasten kann. Viele Heber benutzen einen Weightliftingriemen, um zu helfen, korrekte Form sicherzustellen. Die Kerbehocke setzt auch ungeheuren Druck auf die Knie, also wird diese Übung nicht für Leute empfohlen, die Knieprobleme haben.

Die Kerbehocke kann mit einem traditionellen Barbell durchgeführt werden, der mit der gewünschten Menge des Gewichts geladen wird. Sie kann an einer Maschine auch durchgeführt werden, die neigt, den Druck auf Knien und Verbindungen zu vermindern. Um die Übung auf den meisten Kerbehockemaschinen durchzuführen, fängt der Heber in einer stehenden Position, die Schulterauflagen an, die auf die Oberseite der Schultern stillstehen um die Menge des Gewichts zu befestigen. Von dort hockt der Heber in eine Sitzposition, bevor er auf einer stehenden Nullposition steigt.