Was ist eine Lipid-Diät?

Eine Lipiddiät bezieht sich einen auf Mahlzeitplan, in dem fetter Einlass geändert wird, um die Lipidspiegel der Person zu beeinflussen. Normalerweise werden Lipiddiäten in der Senkung von irgendjemandes Lipidspiegeln ausgedrückt besprochen; das heißt, Nahrungsmittel mit weniger fettem essend, um cholesterinreiche Niveaus zu verringern. Diese Diäten werden normalerweise niedrige Lipiddiäten genannt. Die meisten Leute gehen nicht auf lipoidreiche Diäten, die darauf abzielen, die Menge von Lipiden man zu erhöhen einläßt, aber weil der Körper irgendeine Menge Lipide benötigt, die wenigen Leute, die das unzulängliche Lipid sein konnten, auf einer dieser Diäten erhalten müssen konnten. Normalerweise werden diese Arten der lipoidreichen Diäten in den Studien ausgeübt, um die Effekte solcher essenden Gewohnheiten festzustellen. Lipoidreiche Diäten konnten auf die Senkung des Lipideinlasses jedoch sich beziehen - allgemein benannte niedrige Lipiddiäten - insofern als die Diät für Leute mit lipoidreichen Niveaus ist. Gewöhnlich jedoch wenn Leute auf Lipiddiäten sich beziehen, bedeuten sie Diäten, die darauf abzielen, das Niveau des Lipideinlasses zu verringern.

Eine niedrige Lipiddiät konzentriert sich auf Nahrungsmittel, die in den Fetten und im Cholesterin natürlich niedrig sind. Sie schließt häufig eine schwere Dosis der Fische ein, die in den Fettsäuren Omega-3 solches Sardinen, Makrele, Heringe und Lachse hoch sind. Während Fettsäuren Omega-3 fettreiche Niveaus enthalten, sind sie ungesättigt und können das Risiko der Herzkrankheit erheblich verringern. Eine niedrige Lipiddiät sollte viele Obst und Gemüse auch umfassen, die Antioxydantien enthalten, die nachgewiesen werden zu helfen, kardiovaskuläre Krankheit zu kämpfen und als Form der Krebsverhinderung zu dienen.

Der Körper benötigt irgendeine Menge Lipide, da ihre Hauptfunktion, Energie zu speichern ist. Lipidmoleküle schließen Fette, Wachse und fettlösliche Vitamine wie A, D, E und K. mit ein. Während sie häufig zum Fett verglichen werden, sind fette Zellen einfach eine Lipiduntergruppe, die Triglyzeride genannt wird.

Teilzunehmen ist am besten, an einem Lipiddiätplan in Verbindung mit Übung und vielleicht einem Verordnungmedizinplan. Vor dem Beginnen eines niedrigen Lipiddiätplanes, wird eine doctor’s Zustimmung oder eine Beratung angeregt. Es gibt auch mögliche Nebenwirkungen wie eine Verkleinerung im fetten Einlass, der genug drastisch sein kann, einen Diätetiker zu setzen, der für Vitamin A und d-Mängel gefährdet ist.

Während einer Lipiddiät ist es allgemein, damit der Diätetiker auf einen Arzt einwirkt und Lipidprofile durchmacht. Diese Profile sind eine Batterie der Tests, die Blutproben benutzen, um zu helfen, das Risiko der Herzkrankheit festzustellen. Resultate können als Barometer für die Wahrscheinlichkeit eines Hitzeangriffs oder -anschlags auch dienen, die durch Blutgefäßblockierung verursacht werden. Die Tests messen auch Gesamtniveaus des Cholesterins; high- und von geringer Dichte Lipoprotein, die häufig als gutes und schlechtes Cholesterin gekennzeichnet, beziehungsweise; und Triglyzeride.