Was ist eine Weichling-Hocke?

Gegenteil zu seinem Namen, die Weichlinghocke ist eine sehr schwierige Art untersetzte Übung benutzt, um Größe aufzubauen und die Oberschenkelmuskelmuskeln zu tonen und zu definieren. Eine Weichlinghocke wird von einer stehenden Position mit den Fersen durchgeführt, die auf einem Block einige Zoll hoch stillstehen. Beim Halten auf eine Wand oder schweren Möbel mit einer Hand für Balance, sollten die Knie vorwärts verbiegen und kommen, während der Kopf, der Torso und die oberen Beine sich zurück während lehnen, bleibend in einer geraden Geraden mit einander. Da die Knie verbiegen, ist lehnt sich der obere Torso in einer diagonalen Linie und etwas zurück von den Knien und ähnelt einer Überhangsbewegung.

Da die Weichlinghocke solch eine schwierige Bewegung ist, ist korrekte Form wesentlich, Verletzung zu den Knien zu verhindern. Füße sollten Schulterbreite auseinander sein und etwas außerhalb zeigen. Während die Knie vorwärts verbiegen und kommen, sollten die Schultern direkt über den Fersen sein. Die Bewegung sollte die Oberschenkelmuskelmuskeln an der Frontseite des Schenkels hauptsächlich mit einbeziehen.

Da der Athlet Stärke gewinnt, können er oder sie eine Barbell Platte oder einen Dumbbell gegen den Kasten für addierten Widerstand halten oder auf der Bewegung tiefer gehen, sie schwieriger zu bilden. Einige Athleten fügen eine traditionelle untersetzte Bewegung an der Unterseite der Bewegung hinzu, indem sie rückwärts die Hüften verbiegen und sie holen, bevor sie zur Ausgangsposition zurückgehen.

Diese Körpergewichtbewegung kann von den Athleten durchgeführt werden, die nicht Zugang zu den Gewichten oder zu einer Gymnastik haben, oder die sich nicht interessieren, um in Linie auf Gymnastikmaschinen zu warten. Obgleich sie Stärke aufbauen kann, ist die Weichlinghocke hauptsächlich eine Massegebäude Übung, die Definition hinzufügt, indem es fast vollständig die Oberschenkelmuskelmuskeln lokalisiert. Helfen traditionelle untersetzte Neuzugänge von anderen Muskeln in den Hüften, im Gluteus maximus und in den Kniesehnenmuskeln, während die Weichlinghocken die Miteinbeziehung der Helfermuskeln beseitigt und den Oberschenkelmuskel lokalisiert.

Einige Quellen behaupten, dass die Weichlinghocke seinen Namen vom mythischen griechischen König Sisyphus erhielt, dem die Aufgabe von einen großen Felsen auf die Oberseite des höchsten Berges verschieben jeden Tag gegeben wurde. Jede Nacht würden die Götter den Felsen zurück hinunter rollen, also muss er wieder beginnen. In der griechischen Kunst wird Sisyphus gewöhnlich als muskulöser Mann mit sehr großem Oberschenkelmuskel bildlich dargestellt.

Die Weichlinghocke ist eine sehr intensive Bewegung, die viel Belastung auf die Knie setzt. Vor dem Versuch dieses oder irgendeine andere Stärkenübung Prüfverfahren sollten immer aufwärmen. Die Knieschmerz sind ein Signal, die Übung zu stoppen.