Was ist eine seitliche Laufleine?

Eine seitliche Laufleine ist eine Übung des untereren Körpers, die die Muskeln im Kolben, in den Hüften und in den Beinen zielt. Sie ist anderen Laufleineübungen dadurch ähnlich, dass sie einen, großen Schritt zu unternehmen und das miteinbezieht Körpergewicht auf das Bein dann zu senken, das den Schritt unternahm, aber eine seitliche Laufleine erfordert den Athleten, diesen Schritt oder rückwärts zu unternehmen der Seite eher als vorwärts. Es gibt einige Veränderungen, die die Intensität des Trainings erhöhen können.

Um eine seitliche Laufleine durchzuführen, sollte ein Athlet in einer stehenden Position mit den Armen beginnen, die lose zu den Seiten hängen. Während der Übung sollte der Athlet frei sich fühlen, die Hände jedoch zu benutzen, die notwendig sind, Balance beizubehalten, solange sie nicht Momentum liefern, das die Wirksamkeit der Übung behindern könnte. Die Füße sollten über Schulterbreite auseinander sein. Während der Übung ist es wichtig, die Abdominal- Muskeln fest zu halten, damit sie ausreichende Unterstützung dem Kern des Körpers gewähren können. Die Rückseite sollte auch gerade bleiben, und der Kopf sollte vorwärts ständig schauen.

Um die seitliche Laufleineübung anzufangen, beseitigt der Athlet dieser Seite sein oder Gewicht von einem Bein und von Schritten direkt. An diesem Punkt sind beide Beine noch gerade, und die Beine und der Fußboden sollten ein äquilaterales Dreieck bilden. Von dieser Position verbiegt der Athlet an den Hüften und am Knie des Beines, das den Schritt unternahm, während beibehaltengradlinigkeit im anderen Bein. Dieses senkt den Körper in Richtung zum Fußboden und verursacht das Schienbein des Beines, das den Schritt unternahm, um zum Fußboden senkrecht zu werden. Der Athlet sollte fortfahren, das Knie zu verbiegen, bis das Schienbein zum Fußboden vollständig senkrecht ist und das Knie über dem Fuß ist.

Die meisten des Gewichts des Athleten sind auf dem verbogenen Bein an diesem Punkt. Beide Füße sollten aus den Grund flach bleiben, und die Rückseite sollte gerade noch sein. Sobald der Athlet das Knie die korrekte Menge verbogen hat, sollten er oder sie anfangen, sie wieder geradezurichten. Der Athlet sollte den Auftrag der Schritte dann aufheben, bis er oder sie zur Ausgangsposition zurückgekommen sind. Der Athlet sollte die gleiche Reihenfolge beim Treten mit dem anderen Bein dann durchführen.

Ein wichtiger Faktor, wenn er richtig die seitliche Laufleine durchführt, ist die Größe des Schrittes. Das Treten zu weit bildet es unmöglich, das Schienbein zu einer vollständig Senkrechtposition zu holen. Ergibt das Treten nicht weit genug das Schienbein, das senkrecht ist, bevor das Knie sehr weit verbogen hat und den Nutzen der Übung so verringert.

Wenn ein Athlet die seitliche Laufleine richtig durchführt, liefert sie einigen Nutzen. Sie verstärkt hauptsächlich die glutes, die Hüften und den Oberschenkelmuskel. Sie auch stellt irgendeinen Nutzen für die Kniesehnen und die Abdominal- Muskeln zur Verfügung und gibt die Hüfte und Kniesehne muscles eine nette Ausdehnung. Für jene Athleten, die die Intensität der seitlichen Laufleineübung erhöhen möchten, ist es möglich, entweder einen Barbell oder einen Satz Dumbbells zu halten, um den Widerstand zu erhöhen.