Was ist propriozeptive Neuromuscular Erleichterung?

Propriozeptive neuromuscular Erleichterung ist eine Form des Ausdehnens der Übung, die das Ausdehnen und Muskelkontraktion verwendet, zum eines Muskels zu ermöglichen, über seiner üblichen Strecke der Bewegung hinaus auszudehnen. Dieses ergibt eine sehr intensive Ausdehnung und stellt folglich außergewöhnlichen Nutzen zur Flexibilität eines Athleten zur Verfügung. Körperliche Therapeuten in den vierziger Jahren und in den fünfziger Jahren entwickelten zuerst den Prozess der propriozeptiven neuromuscular Erleichterung als Verfahren der körperlichen Therapie für Paralyseopfer. Seit damals ist sie unter Athleten populär geworden, weil sie weit mehr, um Flexibilität als das traditionelle passive zu erhöhen tun kann, das Übungen ausdehnt.

Um propriozeptive neuromuscular Erleichterung durchzuführen, muss ein Athlet eine traditionelle Ausdehnung zuerst anfangen. Ein Trainer stellt dann Widerstand gegen die Ausdehnung zur Verfügung, während der Athlet Vertrag Muskels abschließt, der die Ausdehnung durchmacht. Diese Kontraktion normalerweise würde das Körperteil veranlassen sich zu bewegen, aber den Widerstand, dem der Trainer Unterhälte es zur Verfügung stellt, an der richtigen Stelle damit das Resultat eine tiefe Ausdehnung des Muskelgewebes ist. Es gibt irgendeine Debatte über die Zeitmenge, der der Athlet Vertrag Muskels abschließen sollte, aber in den meisten Fällen sie no more als fünf oder sechs Sekunden sein sollte.

Nachdem der Athlet stoppt, Vertrag Muskels abzuschließen, wendet der Trainer dann Druck an, um den Muskel über seiner üblichen Strecke der Bewegung hinaus auszudehnen. Die frühere Kontraktion hat den Muskel genug, den der Muskel jetzt weiter ausdehnen sollte, als es tat vorher gelöst. Wieder gibt es irgendeine Debatte über, wie lang der Trainer diese Ausdehnung zur Verfügung stellen sollte, aber ungefähr 30 Sekunden ist normalerweise angebracht. Nachdem die Ausdehnung komplett ist, sollte der Athlet den Muskel für mindestens 30 Sekunden stillstehen lassen, bevor er mehr ihn ausdehnt.

Die Intensität des Ausdehnens bildet es wichtig dass eine Athletenübungsvorsicht, wenn sie propriozeptive neuromuscular Erleichterung durchführt. Zuerst aufzuwärmen ist immer wichtig, vor allen möglichen ausdehnenden Übungen. Das Aufwärmen erhöht die interne Körpertemperatur, einschließlich die Temperatur der Muskeln, welche die Ausdehnung empfangen, und dieses ermöglicht ihnen, weit und sicher auszudehnen. Während der propriozeptiven neuromuscular Erleichterung ist es entscheidend dass ein Athlet overexert nicht, indem man Vertrag Muskels über seinen Fähigkeiten hinaus abschließt, weil dieses weichen Gewebeschaden ergeben kann. Es ist auch wichtig, dass der Trainer, der den Widerstand zur Verfügung stellt, Erfahrung mit propriozeptiver neuromuscular Erleichterung haben, damit er oder sie nicht zu viel Druck anwenden und den Muskel überspannen.

Es ist wichtig, propriozeptive neuromuscular Erleichterung mit irgendeinem Niveau der Vorsicht zu verwenden, aber der Nutzen dieses Prozesses kann vom hohen Wert zu vielen Athleten sein. Das Ausdehnen kann eine effektive Art sehr sein, athletische Leistung zu verbessern. Es ist auch eine gute Weise, den Körper vor Verletzung zu schützen.