Was sind Art der I Muskel-Fasern?

Wechselnd bekannt als Langsamzuckung Muskelfasern, werden Art I Muskelfasern im skelettartigen Muskel, die Muskelart gefunden, die Bewegung produziert, indem es zu den Knochen anbringt. Um diese Fasern werden während Niedrigintensität und Langdauer der Muskelbewegungen, im Vergleich mit Art II Muskelfasern ersucht, die die Intensitäts- und Kurzdauer Bewegungen produzieren. Alles Muskelgewebe besteht ein unterschiedliches Verhältnis dieser Faserarten, wenn dieses Verhältnis genetisch festgestellt ist. Als solches werden einige Einzelpersonen besser zu den explosiveren Bewegungsarten wie dem Sprinten entsprochen, während andere, die, die gezeigt worden sind, um mehr Art I Muskelfasern zu besitzen, besser an den Ausdauertätigkeiten wie Abstandsbetrieb durchführen.

Die Funktionseinheiten des skelettartigen Muskels, der Muskelfasern oder der myofibers, sind längliche Muskelzellen, die mehrfache Kerne besitzen und dem Muskel sein gestreiftes Aussehen geben. Innerhalb dieser Zellen sind die Bänder, die als Sarkomere bekannt sind, die wechselnde Heizfäden enthalten, oder Reihen, der Proteine, die als Actin und Myosin bekannt sind. Es ist die verbindliche Tätigkeit dieser Proteine, die gegen gegenseitig dass Ursachen das Sarkomer als Maßeinheit ziehen, um zu verkürzen. Wenn alle Sarkomere in allen Muskelfasern in einem Muskel gleichzeitig verkürzen, tritt eine Muskelkontraktion auf und verursacht dem Muskel den Zug auf seinen anbringenknochen und leitet dadurch Bewegung über eine Verbindung ein.

Art I Muskelfasern werden und Art II Muskelfasern, von der es mehrfache Arten gibt, auf einige Arten differenziert zwischen. Zuerst sind Art I Muskelfasern im Aussehen rot, weil sie ein zusätzliches Protein enthalten, das Myohämatin genannt wird, zu dem Sauerstoff anbringt. Das Vorhandensein des Sauerstoffes in der Art I Fasern bildet sie besser entsprochen zur aeroben Tätigkeit, die Sauerstoff erfordert, Energie zu produzieren. Sie sind auch mit den Kapillaren dichter und erklären ihre rote Farbe sowie ihre erhöhten Niveaus des Sauerstoffes und mit den Mitochondrien, die Energieproduktionmaßeinheiten der Muskelzellen.

Art II Fasern sind in der Farbe weiß, weil kein Myohämatin in diesen Zellen anwesend ist und bilden sie anaerob. Diese hängen von ab, was als glykolytische Enzyme bekannt, um Energie an die Zellen zu liefern. Es ist diese chemischen Substanzen, die Glukose aufgliedern, das einfachste der Kohlenhydrate, die der Körper für Energie benutzt.

Eine andere Weise in, welcher Art I Muskelfasern von der Art II Fasern bemerkenswert sein, ist durch ihre Rate der Kontraktion und ihr Niveau des Widerstands zur Ermüdung. Es gibt ein umgekehrt proportionales Verhältnis zwischen diesen zwei Faktoren: die Art I Fasern sind langsam Vertrag abzuschließen und in hohem Grade beständig gegen Ermüdung, während die Art II Fasern schneller sind Vertrag abzuschließen und weniger beständig gegen Ermüdung. IIa Fasern schreiben, zum Beispiel einen verhältnismäßig hohen Widerstand besitzen, um nur gemäßigt schnelle Muskelkontraktionen zu ermüden und zu produzieren. IIb Fasern schreiben die Vertrag schnellste aller Faserarten abschließen, einen niedrigen Widerstand zur Ermüdung einerseits haben. Die world’s Auslese-Sprinter haben wahrscheinlich einen hohen Prozentsatz der Art IIb Fasern in ihrem Muskel, veranlassen ihre Muskeln, explosive Kontraktionen zu produzieren aber sehr schnell ermüden, während die besten Abstandsläufer neigen, einen hohen Prozentsatz der Art I Muskelfasern zu besitzen und bilden sie fähig, an einem langsameren Schritt für längere Zeitabschnitte zu laufen.