Was sind L-Tyrosin Nebenwirkungen?

L-Tyrosin Nebenwirkungen normalerweise treten nicht auf, wenn es eingelassene normale oder niedrige Dosierungen ist. In den größeren Dosierungen jedoch konnte L-Tyrosin Herzschlagänderungen, -ruhelosigkeit, -angst, -schlaflosigkeit, -mühe, -kopfschmerzen und -hautausschläge auf der Haut verursachen atmende. L-Tyrosin konnte bestimmte Medikationen auch behindern oder die Absorption bestimmter Aminosäuren hindern. Auf einer positiven Anmerkung wenn eingelassene Dosierungen von soviel wie 68 Milligrammen pro lbs (150 mg/kg) ein Tag, es helfen können, Geistesdruck, Angst und Ermüdung zu vermindern.

Phenylalanin ist eine Aminosäure, die dem Körper hilft, L-Tyrosin zu produzieren. Folglich ist L-Tyrosin eine unwesentliche Aminosäure, weil der Körper in der Lage ist, seine Selbst zu produzieren. Es kann jedoch durch eine Ernährungsergänzung oder von der täglichen Diät auch mündlich erreicht werden. Proteinreiche Nahrungsmittel wie Fleisch, Fische, HuhnMilchprodukte und Eier sind ausgezeichnete Quellen des L-Tyrosins. Avocados, Bohnen, Hafer, Mandeln, Erdnüsse, Kürbissamen und Sesamsamen sind gute Quellen unter den Anlage-gegründeten Nahrungsmitteln.

Eine L-Tyrosin Ergänzung wird verwendet, um Phenylketonuria (PKU) zu behandeln, der eine Bedingung ist, in der der Körper nicht imstande ist, Phenylalanin zu nehmen und es zu L-Tyrosin zu machen. Zusätzlich wird sie verwendet, um Druck, Tiefstand, Aufmerksamkeitsdefizitstörung und (ADD) Aufmerksamkeit Defizithyperaktivität Störung zu behandeln (ADHD). Nachdem sie im Körper ist, Hilfen dieser Aminosäure der Körper, zum der Neurotransmitterer zu produzieren, die einer Person helfen, Gefühle in den schwierigen Situationen zu kontrollieren. Infolgedessen konnte er Person sowie weniger besorgtes und weniger frustrated aufmerksam und ruhiger sein.

Negatives L-Tyrosin Nebenwirkungen umfassen Kopfschmerzen, Heartburn, Magenunpäßlichkeiten, Müheatmung und Schmerz oder Enge im Kasten. In anderen konnte er das Herz beeinflussen, indem er Arrhythmie oder Herzklopfen verursachte. Hautprobleme wie geschwollener oder juckender Haut Bienenstöcke, und Hautausschläge sind auch bekannte L-Tyrosin Nebenwirkungen. Eine Überdosis des L-Tyrosins konnte überschüssige Anregung für den Körper und den Verstand, mit dem Ergebnis der Schlaflosigkeit, der Angst und der Ermüdung auch verursachen.

Trotz seiner negativen Nebenwirkungen ist L-Tyrosin im Allgemeinen sicher und kann für genommen werden solange drei Monate in den Dosierungen bis 68 Milligramme pro lbs (150 mg/kg). Eine Person sollte durch einen Gesundheitsvorsorger überwacht werden, wenn man ihn in den größeren Dosierungen oder während eines längeren Zeitraums nimmt, weil die langfristiges L-Tyrosin Nebenwirkungen unbekannt sind. Die empfohlene Dosis hängt von jeder Einzelperson ab, weil einige für L-Tyrosin empfindlicher sein konnten. Um zu helfen die korrekte Dosierung festzustellen, kann man mit einer niedrigen Dosis beginnen und sie stufenweise erhöhen wenn keine Nebenwirkungen auftreten.

Eine andere zu betrachten Sache ist, dass L-Tyrosin bestimmte Medikationen wie levodopa und Antidepressiva behindern konnte. Folglich sollte jedermann auf diesen Medikationen L-Tyrosin vermeiden. Die, die Medikationen für Diabetes oder Parkinson-Krankheit nehmen, oder die auch schwanger sind, sollten den Gebrauch des L-Tyrosins vermeiden.