Was sind die allgemeinstes Molkeprotein-Nebenwirkungen?

Nebenwirkungen des Molkeproteins gelten im Allgemeinen als minimal, obwohl einige existieren. Viele der Mittel fanden im Molkeprotein sind allgemein in den meisten Diäten, obwohl hohe Stufen des Proteins verdauungsfördernde Unannehmlichkeit, Übelkeit, Niereprobleme und andere Unpässlichkeiten für einige Leute verursachen können. Zusätzlich können allergische Reaktionen für die anwesend sein, die laktoseunverträglich sind. Leute, die bestimmte Drogen und Antibiotika nehmen, können über das Nehmen des Molkeproteins auch gewarnt werden.

Meistens sind Nebenwirkungen des Molkeproteins nicht zum Produkt selbst spezifisch. Eher sind solche Effekte von der Menge des Proteins, des Kalziums, der Kohlenhydrate, der Laktose oder anderer Mittel und Nährstoffe hinweisend, die im Produkt gefunden werden. Das heißt, werden die meisten Bestandteilen, die Nebenwirkungen oder Interaktionen verursachen, in den durchschnittlichen Diäten gefunden.

Während der Name vorschlägt, enthält das Produkt eine hohe Stufe des Proteins. Überschüssiges Protein kann zu viel Druck auf den Nieren ausüben. Es verbraucht auch den Körper bestimmter Vitamine und Mineralien. Aus diesem Grund nehmen die, die proteinreiche Diäten üben, häufig Multivitamin Ergänzungen. Eine proteinreiche Diät, wie durch die geübt, die Molkeprotein regelmäßig verbrauchen, kann Blutsäure auch aufwerfen, die als nah zur neutralen Person (7.0 auf der pH-Skala) wie möglich gehalten werden sollte.

Die, die nicht trainieren, regelmäßig können keinen Grund haben, Molkeprotein, besonders in der westlichen Kultur zu nehmen, in der große Mengen Protein in einer durchschnittlichen Diät allgemein sind. Nebenwirkungen des Molkeproteins können, indem man nur das Produkt, beim nimmt Versuchen vermieden werden, Muskel zu errichten ansammeln oder verlieren Gewicht. Irgendein dieses Nutzens wird nur genossen, wenn es von der Übung und von einer globalen gesunden Diät begleitet wird.

Etwas Nebenwirkungen des Molkeproteins kommen von der Menge von Laktose im Produkt, das normalerweise nah an 5 oder 6 Prozent ist. Wieder während der Name vorschlägt, kommt Molkeprotein von einem Mittel in Milch benannter Molke, die von den Klumpen getrennt wird, die bei der Käseerzeugung benutzt werden. Der Primärzucker, der in der Milch und in der Molke gefunden wird, ist Laktose, der viele Leute zu intolerant sind. Lactoseunverträglichkeit kann verdauungsfördernde Unannehmlichkeit und Unpässlichkeit verursachen. Molkeproteinisolat, das weniger als ein Prozent des Laktosezuckers enthält, ist für die vorhanden, die unter Lactoseunverträglichkeit leiden.

Die unsachgemäße Dosierung kann irgendeinem Molkeprotein Nebenwirkungen auch verursachen. Das Produkt gilt im Allgemeinen sicher und als vorteilhaft, wenn es auf passenden Niveaus genommen wird. Das Nehmen zu viel kann Übelkeit, eine Zunahme der Stuhlgänge, Ermüdung und Verlust des Appetits jedoch verursachen.

Es gibt etwas Interaktionen zwischen Molkeprotein und bestimmten verschreibungspflichtigen Medikamenten oder Antibiotika. Die, die Tetracycline z.B. nehmen können möchten Vorsicht nehmen, während die hohen Stufen des Kalziums im Molkeprotein die Absorption der Tetracycline im Magen hemmen können. Dieses Problem kann angesprochen werden, indem man den Verbrauch des Molkeproteins und der Tetracycline innerhalb vier Stunden von einander vermeidet. Ein Doktor ist wahrscheinlich, solche Informationen zur Verfügung zu stellen, und viele Marken stellen komplette Anzeigen, Warnungen und Ernährungsinformationen auf der Seite ihrer Produkte zur Verfügung.