Was sind die besten Spitzen für die Fütterung eines Vegan-Babys?

Die Fütterung eines Veganbabys erfordert Planung und Wissen. Kinder haben spezifische Ernährungsnotwendigkeiten, also fordern sie eine Diät, die die korrekte Balance des Eisens und der Vitamine umfaßt. Muttermilch liefert alle lebenswichtigen Nährstoffe Notwendigkeiten eines Kindes während des ersten einige Monate ihres Lebens. Folglich sollte eine Mutter, die ihr Kind eine Vegandiät befolgen wünscht, so lang wie möglich stillen, oder ist sicher, dass das Baby auf einer ausreichenden Sojabohnenölmilchdiät ist. Die Beratung mit einem Kinderarzt kann helfen, festzustellen, wenn das Kind zusätzliche Ergänzungen fordert.

Wenn eine Mutter nicht ihr Baby stillt, können Säuglingssojabohnenölformeln die lebenswichtigen Nährstoffe liefern, die ein Veganbaby benötigt. Es kann schwierig sein, eine Säuglingssojabohnenölmilchformel zu finden, die Veganstandards entspricht, eine organische Formel jedoch wählen genügen sollte. Vor der Entscheidung auf einer Formel Eltern der vorzeitigen Babys oder der Babys mit speziellen Gesundheitsausgaben sollten um Rat vom Kinderarzt des Kindes ersuchen.

Das Baby auf einer Vegandiät profitiert von Sein mit Muttermilch genährt bis ungefähr ein Lebensjahr, vorzugsweise länger. Die Mutter, die Krankenpflege ist, sollte sicher sein, dass ihre Diät mit Vitamin B-12 angereichert. Dieses wesentliche Vitamin hilft Zunahmeproduktion von Muttermilch und hilft der Gehirnentwicklung des Kindes.

Vitamin B-12 gefunden gewöhnlich in den Tierproteinen, wie Eiern oder Fleisch. Ein Baby auf einer Vegandiät könnte von diesem lebenswichtigen Nährstoff unzulänglich sein, wenn die Krankenpflegemutter nicht ausreichende Mengen empfängt. Eltern sollten sicher auch sein, dass ein Veganbaby ausreichende Aussetzung zum Tageslicht empfängt. Dieses hilft dem Babyerzeugnisvitamin D, wenn sie nicht eine Ergänzung empfängt.

Wenn das Veganbaby angefangen, feste Nahrungsmittel, an zu essen ungefähr, vier bis sechs Monate des Alters, sein eine gute Wahl Säuglingsgetreide. Dieses Getreide sollte mit wesentlichen Vitaminen und Mineralien verstärkt werden. Reis ist eine gute Starterwahl, da er im Allgemeinen zugelassen wohles ist. Hafer oder auf Gerste basierte Getreide können auch angeboten werden, wenn das Kind nicht Nahrungsmittelallergien hat. Das Getreide kann mit Formel oder Muttermilch für addierte Nahrung gemischt werden.

Das meiste jedes mögliche Gemüse ist für eine Veganbabydiät gut, sobald das Kind mindestens sechs Monate alte ist. Gemüse kann gänzlich püreesiert werden oder gestampft werden. Früchten können die gleiche Weise für eine Veganbabydiät zugebereitet werden. Ein Kind von ungefähr sieben bis neun Monaten des Alters kann anfangen, Brot, Cracker und Toast zu essen.

Tofu ist eine gute Proteinquelle für die Veganbabydiät. Dieser Soyabohneklumpen ist für Vegankinder sehr ernährungsmäßig, aber er sollte fein gestampft werden, bevor dem Baby er eingezogen. Experten empfehlen, Tofu zu einem Veganbaby an ungefähr acht oder neun Monate alten einzuführen, da er das Protein, Eisen liefert, und Kalzium, das ein wachsendes Kind fordert. Vor der Einführung der neuen Nahrungsmittel als immer, sollten Eltern mit dem Kinderarzt des Kindes, zu einer Vegandiät überprüfen.