Was sind die gemeinster Leinsamen-Nebenwirkungen?

Leinsamen ist eine populäre Ernährungsergänzung, die in einer großen Vielfalt der Nahrungsmittel und der Gesundheitsprodukte gefunden wird. Leinsamen und Leinsamenprodukte haben viele vorteilhaften Bestandteile, wie Antioxydantien, Faser und Fettsäuren omega-3, aber einige Benutzer erfahren Nebenwirkungen von ihnen. Einige der Nebenwirkungen des gemeinsten Leinsamens schließen Darmentzündungen und Ernährungsabsorptionsprobleme ein. Diese Nebenwirkungen des bestimmten Leinsamens treten gewöhnlich auf, wenn zu viel Leinsamen genommen wird.

Der alte bebaute Leinsamen der Babylonians zuerst in 3000 B.C. und er sind als nützliche Gesundheitsergänzung seit damals geverehrt worden. Leinsamen kommt von einer kleinen, jährlichen Anlage, die blaue Blumen hat und verlässt dünn. Der tatsächliche Leinsamen ist normalerweise braun oder in der Farbe golden. Leinsamen konnte verbrauchter als Ganzes intakter Samen oder in den Formen der Grundmahlzeit, des Puders und des Öls sein.

Leinsamen hat viele Ernährungsbestandteile und Eigenschaften. Er enthält Protein, Vitamin E, Vitamin B, Kalzium, Eisen, Sterine, Kalium, Antioxydantien und Alpha-Linolensäure (ALA), die eine wesentliche Fettsäure omega-3 ist. Wenn im Samen, enthält Grundmahlzeit oder Puderform, Leinsamen tägliche Anforderungen der löslichen und unlöslichen Faser. Die Hochfaser Eigenschaften bilden Leinsamen ein allgemeines Hilfsmittel für Verstopfung- und Verdauung-Gesundheitsprobleme.

Die Empfehlung für Erwachsene ist ein oder zwei Esslöffel (14-28 g) des Grundleinsamens pro Tag. Wenn größere Quantitäten genommen werden, konnten Nebenwirkungen des Leinsamens verschlechterte Verstopfung oder intestinale Blockierungen umfassen. Manchmal hindert die Faser im Leinsamen die body’s Fähigkeit, andere Mundmedikationen aufzusaugen, die von der Person genommen werden. Andere Nebenwirkungen des Leinsamens sind Diarrhöe und hormonale Ungleichheit.

Es gibt einige Weisen, die Nebenwirkungen des gemeinsten Leinsamens zu verhindern. Z.B. wenn er in der Ölform verbraucht wird, hat Leinsamen nicht diätetische Faser. Einige Leute reiben den Leinsamen selbst, um zu garantieren, dass sie nicht die täglichen Anforderungen übersteigen. Andere führen eine Liste von alles, das sie an einem Tag essen, um im Auge zu behalten, wie viel das Leinsamen they’ve wirklich gegessen. Dieses kann nützlich sein, weil viele allgemeinen Produkte, wie Hafermehl, Getreide und Muffins, bereits den Leinsamen haben, der ihnen hinzugefügt wird.

Leute sollten viel des Wassers verbrauchen, wenn sie Produkte mit dem Leinsamen essen oder Leinsamenergänzungen nehmen. Dieses kann helfen, die Nebenwirkungen des Leinsamens der Verstopfung und der gereizten Därme zu verhindern. Eine andere Weise, Ausgaben zu vermeiden ist, damit Leute mit ihren Doktoren über irgendwelche und alle ergänzende Medizin sprechen und ergänzt sie nehmen. Die meisten Gesundheitspraktiker sind in der Lage, potenzielle Probleme und Risiken der Kombination bestimmter Medikationen oder Vitamine mit dem Leinsamen zu sehen.