Was sind die möglichen Nebenwirkungen der künstlichen Stoffe?

Künstliche Stoffe sind vollständig synthetische Lebensmittelzusatzstoffe. Debatte hat für viele Dekaden über der Sicherheit und Nebenwirkungen der künstlichen Stoffe gerast, aber ab 2011 hat das US- (FDA)Behörde zur Überwachung von Nahrungs- und Arzneimitteln fünf als Safe verzeichnet. Dieses Quintett - Saccharin, Aspartam, sucralose, acesulfame K und neotame - sind alle das FDA’s bewilligt worden, das “Generally als Safe† (GRAF) erkannt wird Kennzeichnung. Studien fahren in die langfristigen gesundheitlichen Auswirkungen aller dieser Produkte fort, und mindestens zeigt etwas Beweis auf die Möglichkeit der möglichen Gefahren.

Saccharin ist der älteste künstliche Stoff auf dem Markt und hat über 30 menschlichen Studien durchgemacht, die angeben, dass es für menschlichen Verbrauch sicher ist. Das US-nationale Toxikologie-Programm (NTP) hielt 2000, für dass das Produkt nicht ein mögliches Karzinogen war. Die Nebenwirkungen der künstlichen Stoffe, die Saccharin enthalten, können minimal sein, aber einige Leute glauben noch, dass es Risiken aufwerfen könnte. Saccharin enthält Sulfonamide, die zu strenge allergische Reaktionen in denen möglicherweise führen konnten, die sulfa Drogen nicht zulassen können. Einige Forscher glauben, dass Saccharin für Muskelfunktionsstörung in den Kindern verantwortlich sein konnte.

Das FDA-gebilligte Aspartam 1981 und ab 2011 ist es wie im Bestandteil innen über 6.000 verschiedenen Nahrungsmitteln eingeschlossen. Es ist als Safe nicht nur von der FDA, aber auch von der europäischen Nahrungsmittelstandard-Berechtigung und (EFSA) vom europäischen wissenschaftlichen Ausschuss für Nahrung (ESCF) genehmigt worden. Alle diese Behörden haben angegeben, dass Aspartam keine Verbindung zum Krebs, zum Tiefstand oder zur Demenz hat, wie Verleumder zuerst behaupteten.

Die Nebenwirkungen der künstlichen Stoffe, die Aspartam enthalten, fahren fort studiert zu werden. Private Forscher glauben, dass etwas Beweis eine Verbindung zwischen Aspartam und Kopfschmerzen, Tiefstand und Krebs zeigt. Viele dieser Studien wurden auf kleine Gruppen Freiwilliger geleitet, aber Einzelbericht hinsichtlich der Nebenwirkungen fährt fort zu entstehen.

Sucralose war für allgemeinen Gebrauch 1999 durch die FDA anerkannt und wird in 4.500 Produkten gefunden. Es wurde durch die Wissenschaftler entdeckt, die versuchen, ein neues und wirkungsvolleres Insektenvertilgungsmittel herzustellen, aber, die FDA-Ansprüche, die es keine Risiken zu den Menschen aufwirft. Seiend eins der neueren Produkte, sind langfristige Studien nicht auf sucralose durchgeführt worden. Die größte Furcht vor den Forschern, welche die Nebenwirkungen der künstlichen Stoffe studieren, ist, dass sucralose Chlor enthält. Mögliche aber unbewiesene Nebenwirkungen sind ein Wirt der gastro-intestinalen Unpässlichkeiten, Hautentzündung, Tiefstand und Angst.

Ein praktisch unbekannter künstlicher Stoff ist acesulfame K. Die FDA-gebilligten bleibt er 1988, aber langfristigen Studien hinsichtlich der möglichen Nebenwirkungen ergebnislos. Das größte Interesse betreffend diesen Stoff ist das, dass es das Krebs erzeugende chemische Methylenchlorid enthält. Schwere Belastung durch Methylenchlorid kann die Unpässlichkeiten verursachen, die von Krebs zu Kopfschmerzen bis zu einem generalisierten Durcheinander reichen. Es bekannt nicht, wenn kurze Aussetzung zu dieser Chemikalie oder zur Einnahme von kleinen Mengen, zu den Menschen schädlich ist.

Neotame, genehmigt durch die FDA 2002, ist eine neue und verbesserte Veränderung des Aspartams. Die FDA sagt, dass es vollständig sicher ist, während Verleumder behaupten, dass sie die gleichen Risiken hält, die der Stoff, von dem er abgeleitet wurde. Das Argument betreffend Nebenwirkungen der künstlichen Stoffe bleibt ein streitsüchtiges, eine Situation, die nicht erwartet wird, um in der absehbaren Zukunft zu ändern.