Was sind grüner Tee-Antioxydantien?

Antioxydantien des grünen Tees sind die vorteilhaften Substanzen, die als Polyphenole bekannt sind, die für ihre schützenden Effekte gegen Krebs- und Herzkrankheit erforscht werden. Die Polyphenole im grünen Tee sind eine Art flavenoid benannter Katechin. Es gibt vier Arten Katechin im grünen Tee: Epicatechin, Epicatechingallat, epigallocatechin und apigallocatechin Gallat, alias EGCG. EGCG ist das Antioxydant des leistungsfähigsten und meiste erforschte grünsten Tees.

Die drei Hauptarten der Tees sind schwarz, grün und oolong. Diese unterscheiden sich in, wie sie verarbeitet werden, das die Niveaus des Katechins in jeder Art beeinflußt. Schwarzes enthält herum 4 Prozent Katechin, enthält oolong 24 Prozent, und grüner Tee enthält 27 Prozent Katechin. Polyphenole bilden soviel wie 30 Prozent des Gewichts der grünen Teeblätter.

Eine Schale grüner Tee hat 10 bis 200 Milligramme (mg) Polyphenole. Eine Vielzahl der Forschung ist auf Antioxydantien des grünen Tees, spezifisch ECGC geleitet worden. Antioxydantien des grünen Tees sollen 25 bis 100mal aktiver als Vitamin C und sind in den viel höheren Niveaus als andere Obst- und Gemüse Quellen der Polyphenole vorhanden. Matcha grüner Tee, ein traditioneller grüner Tee, der in den japanischen Tezeremonien benutzt wird, wird geglaubt, um die höchste Konzentration von ECGC aller Arten grüner Tee zu haben vorhanden.

Antioxydantien des grünen Tees nehmen Substanzen im Körper in Angriff, der als freie Radikale bekannt ist, die Altern, Herzkrankheit und Krebs verursachen. Obgleich freie Radikale im Körper natürlich auftreten können, werden sie schnell in Erwiderung auf Klimasubstanzen wie das Rauchen und Belastung durch Giftstoffe in der Umwelt produziert.

Antioxydantien werden in den vollständigen Nahrungsmitteln wie Früchten, Gemüse und Körnern gefunden. Diese Substanzen neutralisieren freie Radikale bei der Reparatur des Gewebeschadens, der durch freie Radikale erfolgt ist. Die Antioxydantien im grünen Tee sind dadurch, dass sie scheinen, Krebs in allen seinen Stadien in Angriff zu nehmen, vom Verhindern der Krebszellen an der Formung zu den aktiven Krebszellen der Tötung einzigartig.

Einige Studien haben ECGC gezeigt, um Wachstum der krebsartigen Tumoren zu unterdrücken, während andere gemischte Ergebnisse gehabt haben. Antioxydantien des grünen Tees können einen Effekt an der Verringerung des Krebses der Blase, der Brustes und der Eierstöcke, sowie Pankreas und Prostata haben. Resultate sind über Effekte auf esophageal und Darmkrebs des Lungenflügels, noch ergebnislos.

Antioxydantien des grünen Tees haben anderen Nutzen außer Krebsverhinderung. Etwas Forschung hat der kognitiven Fähigkeiten und der Lernenfähigkeit in den Tier- und menschlichen Themen gezunommen. Grüner Tee kann Glukoseniveaus, untereres Gesamtcholesterin und Erhöhung HDL oder gutes auch regulieren, Cholesterinniveaus. Die flavenoids im grünen Tee können antibiotische Eigenschaften auch haben.