Was wirbelt Seide?

Das Seidewirbeln ist eine tai-Chiübung, die um einen Satz Bewegungsgrundregeln zentriert wird. Diese Grundregeln basieren auf den Tätigkeiten, die durch eine einzelne erntende Seide von einem Seidenraupekokon durchgeführt werden. Die Übung betont den Wert der ununterbrochenen flüssigen Bewegung. Mit korrekter Praxis kann das Seidewirbeln irgendjemandes Flexibilität, gemeinsame Bewegung und Balance erhöhen.

Die silk wirbelnden Bewegungen sind eine neigong Übung, die nachdenkliches atmenüblich ist. Diese Übung gilt als einen Hauptbestandteil des chinesischen traditionellen chuan Kampfkunst tai-Chi. Eingestuft als Form der internen Kampfkünste, enthält das chuan tai-Chi fünf Familien innerhalb sich. Zwei der Familien, die Chen-und Wu-Arten, betrachten die silk wirbelnden Übungen, grundlegend zu sein. Interne Kampfkünste konzentrieren sich auf die Ausbildung der Einzelperson von einem internen und externen Standpunkt.

Gegründet auf der Fertigkeit des silk Wirbelns, ahmt diese Übung die Bewegungen des Handwerkers nach. Die empfindliche Art des Seidewirbelns erfordert den Handwerker, seine oder Tätigkeiten mit einer konstanten, mittleren Geschwindigkeit durchzuführen. Dieses Tempo wird in der Übung reflektiert. Wenn der Praktiker zu schnell umzieht, bricht die Seide, und wenn er oder sie zu langsam umziehen, hält die Seide wird an sich fest und ruiniert. Die Form der Bewegungen ist in der Natur Kreis, und der Praktiker mach's gut, um vom Satzweg nie abzuhalten oder die plötzlichen, drastischen Bewegungen zu bilden.

Der Körper muss die Bewegungen mit dem dantian führen. In den meisten asiatischen internen OstKampfkünsten und in den Meditationtechniken wird das dantian der zentrale Schwerpunkt innerhalb des Körpers betrachtet. Diese Mitte entsteht nicht von einem muskulösen oder nervösen Bestandteil des Körpers. Stattdessen wird das dantian als der Schwerpunkt des Körpers angesehen. Von diesem Schwerpunkt fangen alle Bewegungen an, die Form der nicht linearen Abteilung innerhalb des taijitu Musters anzunehmen. Das taijitu ist das Symbol, das allgemein mit yin und Yang, ein Kreis mit einer Sen-förmig Linie verbunden ist, die es in zwei gleiche Teile unterteilt.

Sobald die Arme angefangen haben, sich an die Bewegungen zu erinnern, wird der Rest des Körpers mobilisiert. Diese Ganzkörperbewegung ahmt die silk wirbelnde Form eines zutreffenden Handwerkers nach. Im Laufe der Zeit lernt der Körper besser die Korrdination der Bewegungen kennen, und die Verbindungen erzielen eine grössere Strecke der Bewegung. Praktiker glauben dass die Energie, die heraus von den dantian Spiralen zum Rest des Körpers gekanalisiert wird und reichern die Verbindungen und die Glieder an.