Wie sind Common Nahrungsmittelallergien in den Kindern?

Nahrungsmittelallergien in den Kindern sind- nicht so allgemein, wie Leute denken konnten und beeinflussen ungefähr 5 Prozent Kinder. Diese Allergien geworden messbar üblichern, obwohl und einige Forscher glauben, dass das Vorkommen der Nahrungsmittelallergien in den Kindern fortfährt, in naher Zukunft zu erhöhen. Die meisten Nahrungsmittelallergien in den Kindern verursacht durch acht Nahrungsmittel: Milch, Eier, Fische, Erdnüsse, Baumnüsse, Schalentiere, Sojabohnenöl und Weizen. Nahrungsmittelallergien verschwinden häufig mit Alter.

Allergische Reaktionen schwanken in Ernsthaftigkeit, aber alle sie ausgelöst durch das Immunsystem t. Eine allergische Reaktion auf Nahrung gesehen normalerweise innerhalb der Minuten zu einer Stunde, nachdem der Körper Kontakt mit der Nahrung erbt. Symptome können itching um den Mund oder in der Kehle, in den Bienenstöcken, in der Übelkeit, im Erbrechen und in der Diarrhöe umfassen. Sie konnten die Schwierigkeitsatmung und das Schlucken auch mit.einschließen, einen plötzlichen Tropfen des Blutdruckes, die Abdominal- Schmerz und sogar Tod. Kinder, die Asthma oder atopic Dermatitis haben, sind wahrscheinlicher, Nahrungsmittelallergien zu haben.

Eltern, die glauben, dass ihr Kind eine Nahrungsmittelallergie sollte sorgfältig erfährt, überwachen ihr Kind und suchen ärztliche Behandlung, wenn das Kind Schwierigkeit schluckend und atmend hat. Doktoren können richtig, helfen die Allergie und seine Schwierigkeit zu kennzeichnen und zu bestimmen. Eltern der Kinder mit strengen Nahrungsmittelallergien konnten bestimmte ärztliche behandlungen on-hand ständig halten müssen.

Sie ist unbekannt, warum Nahrungsmittelallergien in den Kindern gestiegen. Nahrungsmittelallergien, besonders Erdnussallergien, neigen, erblich zu sein. Einige Doktoren und Forscher glauben, dass Nahrungsmittelallergien nicht notwendigerweise allgemeiner sind-, aber das erhöhte Bewusstsein über Nahrungsmittelallergien veranlaßt mehr Leute, über Behandlung für die Bedingung zu berichten und zu suchen. Andere glauben einer Änderung in der Diät, einschließlich weniger Verbrauch der tierischer Fette und eine Abnahme am Einlass des Vitamins D, könnte zur erhöhten Zahl Nahrungsmittelallergien in den Kindern beitragen. Es geglaubt auch, dass Kinder in der Umwelt aufwachsen konnten, die auch „keimfrei sind,“ ihre Körper verlassend, um wenige Antikörper zu bilden, die gegen Nahrungsmittelallergien schützen konnten.

Kinder betrachtet, vom Entwickeln einer Nahrungsmittelallergie gefährdet zu sein, wenn jemand in ihrer sofortigen Familie eine Nahrungsmittelallergie oder andere allergische Störung hat. Eltern können helfen, Nahrungsmittelallergien in den Kindern zu verhindern, indem sie ausschließlich für die ersten sechs Monate des Lebens des Kindes stillen. Beim Stillen, konnte die Mutter allergienherbeiführende Nahrungsmittel, besonders Erdnüsse und Baumnüsse vermeiden wünschen. Kindern sollten Milch oder Milchprodukte vor ihrem ersten Geburtstag nicht eingezogen werden. Auch Eltern sollten warten, bis ein Kind 2 Jahre, ihn zu den Eiweißen vorzustellen alt ist, und Kinder sollten Erdnüsse, Baumnüsse oder Fische bis Alter 3. nicht essen.