Wie verwende ich Kava Kava für Angst-Entlastung?

Kava kava ist ein pfefferartiges Betriebseingeborenes zum South Pacific, das wirkungsvolles als natürliche Behandlung für eine Vielzahl von Unpässlichkeiten geprüft. Wenn Sie interessiert sind, an, kava kava für Angst zu verwenden, ist die wichtigste Sache, die Sie tun können, mit den Ursprung der Anlage vertraut zu machen, wählen die beste Form, in der die Ergänzung nehmen und die korrekte Dosierung für maximale Wirksamkeit feststellen. Sie sollten mit den möglichen Nebenwirkungen des Nehmens von kava kava auch vertraut machen und sicherzustellen gibt es keine möglicherweise schädlichen Interaktionen, die zwischen diesem natürlichen Hilfsmittel und allen möglichen anderen Medikationen auftreten können, die, Sie z.Z. nehmen können.

Das erste notierte Beweis des Gebrauches des kava kava zurückgeht bis 1777, obwohl die Unterlagen andeuten, dass sie für ziemlich lange Zeit vorher dass durch die Leute der South- Pacificinseln gebräuchlich gewesen. Die Wurzeln der Anlage waren für den Maximumeffekt verbrauchtes rohes, während die Blätter in einer beiläufigeren Weise gekaut. Lang verbunden mit seinem Gebrauch als zentraler Bestandteil in vielen religiösen Feiern, waren die beruhigenden Effekte des Verbrauchens der Wurzeln und der Blätter der Anlage der Hauptgrund, den sie so am meisten benutzt war. Dieser beruhigende Effekt ist auch der Grund, warum so viele Leute heute glauben, dass das, kava kava für Angst- und Druckentlastung zu nehmen so wirkungsvoll ist.

Kava kava Ergänzungen kommen in viele Formen, jede, die viel einfacher ist als die ursprünglichen Methoden zu verdauen. Wenn ein wenig schwieriger zu erreichen das stärkste, ist die rohe Form von kava kava. Die Blätter können benutzt werden, um ein teeartiges Getränk zu brauen, manchmal Misch mit kleinen Klumpen der Wurzel der Anlage. Wechselweise können die Wurzel und die Blätter der Anlage in ein feines Puder, eingelassene Pilleform getrocknet werden und zerquetscht werden und an Ihrem lokalen Drugstore leicht gefunden werden. Kava kava-hineingoß Getränke wachsen auch in der Popularität chsen, die nützlich ist, wenn Sie den Nutzen von kava kava für die Angstentlastung wünschen, die mit der Bequemlichkeit eines vorgemischten Getränks kombiniert.

Anders als viele Kräuterergänzungen bestimmt kava kava nicht für Gebrauch auf einer täglichen Basis. Stattdessen ist die beste Weise, kava kava für Angstentlastung zu verwenden auf einer wie-erforderlichen Basis für maximale Wirksamkeit. Die meisten Produkte, die kava kava enthalten enthalten gewöhnlich, um 100mg (ungefähr four-thousandths einer Unze) der Ergänzung. Die vorgeschlagene Dosierung bei dieser Konzentration ist einmal oder zweimal täglich no more als drei bis vier Tage pro Woche. Kleinere Dosierungen können für Gebrauch täglich genommen werden, da ein Schlafhilfsmittel, aber die niedrigeren Dosierungen gewöhnlich nicht bei den Angstausgaben helfen.

Wenn Sie planen kava, kava für Angstentlastung zu nehmen zu beginnen, gibt es Nebenwirkungen, die Sie erfahren können. Die allgemeinsten Nebenwirkungen umfassen Schläfrigkeit, Übelkeit, Übelkeit und Kopfschmerzen. Weniger allgemeine Nebenwirkungen können Empfindlichkeit der verringerten Libido und des (UV) UV-Lichts umfassen. Bestimmte Einzelpersonen mit bekannten Allergien zu den verschiedenen Produkten in der Pfefferfamilie können eine allergische Reaktion zum kava kava auch erfahren. Wenn eine allergische Reaktion, häufig markiert durch überstürztes, juckende Haut oder Bienenstöcke, auftritt, sollten Sie die, Ergänzung sofort zu nehmen aufhören und mit Ihrem Arzt in Verbindung treten.

Die Hauptinteraktion, die auftreten kann, wenn es kava kava für Angst nimmt, existiert in den Einzelpersonen, die auch bestimmte Kategorien der Antidepressiva nehmen. Wenn Sie z.Z. Antidepressiva nehmen oder vor kurzem auf einer Behandlungsmethode gewesen, die beteiligte Antidepressiva, Sie mit Ihrem Arzt vor dem Annehmen jeder möglicher Gestalt der kava kava Ergänzung konsultieren sollten. Sie sollten kava kava, zu nehmen auch vermeiden, wenn Sie unter Parkinson-Krankheit oder irgendeiner Form des Leberproblems leiden.