Was eine Ordonanz tut?

Eine Ordonanz ist ein Krankenpflegeassistent, der den Komfort, die Sicherheit und das allgemeine Wohl der Patienten in den Krankenhäusern und in den Gesundheitsanlagen sicherstellt. Er oder sie konnten einer Person helfen, ein Bett zu verlassen, zu baden, zu erhalten angekleidet und herum umzuziehen. Eine Ordonanz häufig dient Mahlzeiten und unterstützt Patienten mit erforderlichenfalls essen und trinken. Zusätzlich konnten er oder sie eine Einzelperson für eine Prüfung oder eine Chirurgie vorbereiten. Ordonanzen verständigen häufig sich mit Pflegekräften, Krankenschwestern und Ärzten über die Bedingung der Patienten und der passendsten Behandlungpläne.

Viele Krankenhauspatienten sind zu krank oder verletzt, um die grundlegenden, täglichen Aufgaben durchzuführen. Ordonanzen helfen Patienten mit dem Baden und gehen zum Badezimmer, zur Behandlung, zum Essen, zum Sitzen und zur Stellung. Eine Ordonanz kann andere Aufgaben durchführen, Krankenhausaufenthalt eines Patienten zu erhöhen, wie Helfen einer Einzelperson in einen Rollstuhl und das Nehmen er für einen Weg um die Anlage kommen. Ordonanzen bilden häufig nahe Freundschaften mit ihren Patienten und engagieren sich im beiläufigen Gespräch bei der Ausführung der Aufgaben des Jobs. In einigen Krankenhäusern können Ordonanzen qualifiziert werden, die Medikation auszuüben, sauber und kleiden Wunden und nehmen andere grundlegende Krankenpflegeaufgaben wahr.

Ordonanzen in den psychiatrischen Bezirken können viele der gleichen Aufgaben wie Krankenhausordonanzen, sowie das Beibehalten der Sicherheit der Patienten und des Personals durchführen. Einige Patienten in den Gesundheitsanlagen können ziemlich instabil sein und zeigen unvorhersehbares, heftiges Verhalten an. Es ist normalerweise die Verantwortlichkeit der Ordonanzen, heftige Ausbrüche zu steuern, Patienten erforderlichenfalls zurückzuhalten, und Situationen Psychologen und Krankenhausmanagement zu berichten.

Um eine Ordonanz zu werden, wird eine Person normalerweise angefordert mindestens ein School-Diplom zu halten. Einige Krankenhäuser ziehen es vor, Ordonanzen einzustellen, die pflegende behilfliche Trainingskurse an den Volkshochschulen oder an den Schulen beendet haben. Neue Ordonanzen können erfordert werden, sich die Trainingskategorien zu sorgen, die von ihren Arbeitgebern angeboten werden, um über die Grundprinzipien des Jobs zu erlernen, wie man verschiedene Arten der Patienten behandelt, und was, im Falle der Dringlichkeit zu tun. Zusätzlich empfangen Ordonanzen im Allgemeinen formloses, am Arbeitsplatz stattfindendes Training durch erfahrene Fachleute.

Wie mit den meisten Gesundheitspflegeberufen, gibt es im Allgemeinen eine sehr starke Nachfrage nach erfahrenen Ordonanzen in den Krankenhäusern und in den psychiatrischen Bezirken. Ordonanzen, die grundlegende Krankenpflegeaufgaben, wie Prüfung und Notieren der lebenswichtigen Zeichen durchführen können, sind in besonders Stoßzeit, zum etwas von der Belastung der beschäftigten Doktoren und der Krankenschwestern zu beseitigen. Mit genügender Erfahrung und ständigen Weiterbildung kann eine Ordonanz in der Lage sein, eine Karriere in der Krankenpflege oder in einem anderen medizinischen Beruf auszuüben.