Was gerichtlich profiliert?

Das gerichtliche Profilieren ist ein Prozess, der verwendet, um Daten über einen Tatort, Opfer anzupassen und Übeltäter mit dem Ziel der helfenden Forscher den Übeltäter finden und erfolgreich den Fall verfolgen. Einige Disziplinen mit.einbezogen im gerichtlichen Profilieren lichen, und normalerweise zusammenarbeitet eine erfahrene Mannschaft, um ein Profil zu erzeugen, obgleich eine Person als der Kopf der Mannschaft auftreten kann. Wie andere Aspekte von Kriminalistik, voranbringt das gerichtliche Profilieren ständig mit neuer Forschung, Werkzeugen und Informationen.

Leute können an psychologisches denken, profilierend, wann sie das “forensic Profilieren des Ausdruckes hören, † und das psychologische Profilieren ist definitiv ein Teil des gerichtlichen Profilierens. Der Prozess kann Gerichtschemie, Handschriftsanalyse, DNA-Fingerabdruck und eine Vielzahl anderer Techniken auch umfassen, die entworfen, um eine komplettere Abbildung zu erzeugen. Mit dieser Abbildung in der Hand, können Forscher ihre Bemühungen auf Alleen der Verfolgung richten, die höchstwahrscheinlich sind, Resultate zu erbringen.

Das gerichtliche Profilieren beginnt mit einer Prüfung des Tatorts und des Beweises. Anstatt, die Oberflächeninformationen, wie das Vorhandensein einer Gewehr oder des Blutflecks gerade zu betrachten, denken gerichtliche Auswerteprogramme an Sachen wie die Position des Tatorts, die Zeit, die das Verbrechen, wie festgelegt und die Umgebung. Sie denken an, warum dieser bestimmte Aufstellungsort vorgewählt und welche ein bisschen Person zu diesem Bereich gezeichnet werden konnte. Der Beweis überprüft ebenso, mit der Idee des Lernens mehr über, wie das Verbrechen geschah und warum es auf die Art geschah, die es tat; ob die Gewehr oder nicht z.B. geregistriert konnten Informationen über das Verbrechen über der offensichtlichen Verbindung hinaus zu einem Gewehrinhaber oder zu einer Verkaufsgeschichte zur Verfügung stellen.

Im Labor benutzen gerichtliche Auswerteprogramme einige Werkzeuge, um Beweis zu überprüfen. Sie können auf Materialien auch beruhen, die nicht notwendigerweise bei Gericht zulässig sind, aber noch nützlich und von den Resultaten der Interviews mit Leuten reichen, die das Opfer zur unabhängigen Forschung im Bereich kannten, in dem das Verbrechen auftrat. Jedes Mitglied der gerichtlichen profilierenden Mannschaft arbeitet mit den anderen, um Stücke des Puzzlespiels zusammenzufügen, die Einblicke in das Verbrechen zur Verfügung stellen.

Forscher verwenden das gerichtliche Profilieren, zum sie zu helfen, mögliche Verdächtige unten zu verengen, oder ein Argument gegen einen bestimmten Verdächtigen zu stützen. Wenn die Art eines Verbrechens z.B. vorschlägt dass jemand mit bestimmten kulturellen Gewohnheiten das Verbrechen beging, können Forscher Leute, die dieses kulturelle Profil zusammenbringen, eher als, ein sehr großes Netz über dem Bereich werfend und mit vielen möglichen Verdächtigen aufkommend suchen. Manchmal kann das gerichtliche Profilieren extrem exakt sein, besonders wenn ein Übeltäter zahlreichen psychologischen Anhaltspunkten sein oder Verhalten nach am Tatort überlässt.