Was ist Kammergericht?

Ein Kammergericht ist eine Regierungsstelle, in der das Zuerkennen von Rechtsstreitigkeiten auftritt. Wird im Allgemeinen mit der Berechtigung unterstellt, um Gerechtigkeit in Übereinstimmung mit dem Gesetz zuzuführen. Kammergerichte arbeiten innerhalb der Jurisdiktion der Zivilrechtsysteme und behandeln Fälle, die Zivil-, kriminelle und Verwaltungsgerechtigkeit miteinbeziehen.

Normalerweise bezieht das Konzept eines Kammergerichtsystems eine Reihe Vorinstanzen und höhere Gerichte mit ein; jedoch verwenden einige Jurisdiktionen einfach den Titel als Verallgemeinerung. Auf diese Art haben Kammergerichte unbegrenzte Ermächtigung, während die Vorinstanzen nicht tun. Die meisten Vorinstanzen werden entweder auf Zivil- oder Strafsachen gerichtet, die dem höheren Gericht appelliert werden können. Im Wesentlichen arbeiten diese höheren Gerichte, während eine Überprüfung auf die Vorinstanzen, zum von Gerechtigkeit sicherzustellen richtig ausgeübt wird. Das System der Kammergerichte existiert in den Vereinigten Staaten und in Kanada. Beide Länder verwenden das Konzept in einer unterschiedlichen Art, jedoch.

Kanada hat Kammergerichte auf dem Niveau der Provinzen und der Gegenden. Sie behandeln Zivilprozesse, Strafverfolgungen und Scheidungen des großen Anspruches. Zusätzlich zu dieser Funktion wiederholen kanadische Kammergerichte die Urteile der Vorinstanzen sowie Entscheidungen durch Regierungswesen wie Arbeitsbretter. Bestimmte Niederlassungen in den größeren Provinzen kennzeichnen ein umfangreiches System der Gerichte unter der Verwaltungsbehörde einer Hierarchie. Die meisten Gerichten auf dieser Ebene kennzeichnen nicht Rechtsanwälte.

In den Vereinigten Staaten tritt das Kammergerichtsystem als Zustand-Gericht ersten Instanzen für Kalifornien, Pennsylvania, Georgia, New-Jersey, Maine und das Bezirk Columbia auf. Andere Zustände beziehen sich auf ihre Systeme entweder als Schwurgerichte oder Amtsgerichte. Jedes höhere Gericht in Georgia, in Maine und im Bezirk Columbia hat die Energie, Gerechtigkeit in Zivil- und in den Strafverfahren zu hören und auszuüben. Vorinstanzen in diesen Zuständen im Allgemeinen werden auf städtisches Gesetz, Verkehrsausgaben und Gerechtigkeit des Friedens begrenzt. In Pennsylvania und in New-Jersey arbeiten die Kammergerichte hauptsächlich auf der Grundlage von ein Appelationssystem.

Kalifornien ist dieser Systeme das schwierigste. 1998 sog der Zustand seine gesamte Gerichtsniederlassung in ein System auf, das als die Kammergerichte von Kalifornien bekannt ist. Vorinstanzen und höhere Gerichte arbeiten im Einklang mit einer Methode der unterteilten Fächer. Jede Grafschaft in Kalifornien hat ein Kammergericht, das alle Zivil- und kriminellen Angelegenheiten behandelt. Die Hierarchie über diesen umfaßt sechs Berufungsgerichte und ein einzelnes Höchstes Gericht. Auf diese Art hält der Name bloß einen Platz in der Tradition.