Was ist ein Fassbinder?

Ein Fassbinder ist ein Handwerker, der hölzerne Lattenbehälter wie Fässer und Butterfässer errichtet. Das Errichten solcher Behälter erfordert viel Fähigkeit, und traditionsgemäß, erlernten Fassbinder ihren Handel über dem Kurs einer langen Lehre. Coopering war einmal ein lebenswichtiger und weit verbreiteter Beruf, der, unter anderen Zwecken, Hersteller mit Behältern lieferte, in denen ihre Produkte speichern und versenden. Während des 20. Jahrhunderts jedoch anfingen Stahlbehälter -, über den hölzernen bevorzugt zu werden und verursachten coopering Jobs zu schwinden.

Die Behälter, die von einem Fassbinder errichtet, bekannt im Allgemeinen als Fässer. Diese Fässer bestehen gewöhnlich aus dünnen Latten des Holzes, die vertikal geordnet, um einen Behälter herzustellen. Sie kennzeichnen normalerweise ringsum die “head† Stücke, auch in Handarbeit gemacht vom Fassbinder, bei einen oder beiden Enden, sowie einige Metallbänder, die den Fässern helfen, ihre Form zu behalten. Normalerweise ist ein cask’s breitester Punkt an seiner Mitte. Sein Körper kann ein kleines kennzeichnen, in das rundes Loch Produkte wie Whisky gegossen werden kann.

Das Errichten der Fässer erfordert viel Fähigkeit. Zusätzlich zur Lieferung der nützlichen Vorratsbehälter für eine große Auswahl der Textilwaren, gespielt Fässer auch eine wichtige Rolle in der Destillation und im Transport der alkoholischen Getränke wie Bier, Whisky und Wein. Um flüssige Lagerung zu erleichtern, muss das Holz, das benutzt beim Coopering mit extremer Präzision gehauen werden und geordnet werden damit die resultierende Tonne wasserdicht ist. Traditionsgemäß erlernte ein Fassbinder, dass diese Fertigkeit über dem Kurs einer Lehre, die könnte, für fünf Jahre oder mehr dauern.

Während das Coopering historisch extrem physikalisch fleißig ist gehalten der Job eines Fassbinders in der Hochachtung. Tatsächlich war der Fassbinder einmal zur Lagerung und zur Verteilung von Waren so grundlegend, denen viele Firmen ihre eigenen örtlichen Böttchereien laufen ließen. Zum Beispiel beschäftigte Dublin’s Heiligesjames-Gatter-Brauerei, Hersteller des Guinness-Stouts, innerbetriebliche Fassbinder oben bis die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Während des 20. Jahrhunderts jedoch anfingen Stahlfässer -, über den hölzernen bevorzugt zu werden, hauptsächlich weil die ehemaligen billig produziert und wiederverwendet leicht als die letzteren. Als Folge wurden sobald-reichliche coopering Positionen in zunehmendem Maße selten. Im 21. Jahrhundert ist eins der alleinigen restlichen Bollwerke für Fassbinder die handwerkliche Spiritusindustrie. Zum Beispiel behalten einige Spezialgebietskognakhersteller den Gebrauch eines Fassbinders und glauben, dass hand-crafted Destillationfässer ein Aroma zu ihrem Produkt verleihen, das durch den Gebrauch der massenproduzierten Behälter unerreichbar ist, die von den preiswerten Materialien hergestellt.