Was ist ein Geisel-Unterhändler?

Ein Geiselunterhändler ist gewöhnlich ein Fachmann, der in hohem Grade ist - erfahren, wenn er Krisensituationen zerstreut, die Geiseln miteinbeziehen. Unter diesen Umständen ist der negotiator’s Job, Ruhe zu bleiben und eine ruhige Zusammenfassung zur Situation zu holen. Solche Unterhändler sind normalerweise ehemalige Gesetzeshüter, die umfangreiches Krisenvermittlungstraining durchgelaufen haben.

In einer Krisensituation kann irgendeine Person, die mit einem Geiselnehmer vermittelt, beschriftet werden einen Geiselunterhändler. Beamter Regierung-erkannte Geiselunterhändler, jedoch haben spezifische Kurse durchgelaufen, die helfen, wenn sie ihre Vermittlungsfähigkeiten abziehen. Im Allgemeinen werden diese Kurse durch die Krisen-Vermittlungs-Maßeinheit oder (CNU) die Krisenmanagement-Maßeinheit - (CMU) beide Abteilungen der BundesUntersuchungsbehörde (FBI) angeboten. Während lokale und regionale Vollzugsbehördeoffiziere in einer Vielzahl der Geiselsituationen ausgebildet werden, bildet der FBI auch seine Mittel in den weltweiten Geiselsituationen, wie internationalen Geiselvorfällen aus, die Terroristen miteinbeziehen.

Selbst nachdem der Unterhändler im Feld gewesen ist, fährt sein Training während seiner Karriere mit Seminaren und Kategorien fort. Geiselunterhändler werden unterrichtet, Fänger zu beschäftigen, die Geld, Gerechtigkeit, Mittelaufmerksamkeit oder schwierige politische Zielsetzungen verlangen. Auf der Szene einer Geiselkrise, spricht der Geiselunterhändler direkt mit dem Geiselnehmer während unter der Berechtigung eines Kommandanten, der gesetzlich die gesamte Szene steuert. Gelegentlich es gibt auch einen Sekundärunterhändler, der Anweisung und Ideen für den Primärunterhändler falls erforderlich zur Verfügung stellen kann.

Während einer Krisensituation versucht der Geiselunterhändler, festzustellen, wie schlau und den Geiselnehmer zu berechnen ist, und ob sie Selbstmord- oder geistlich geistesgestört ist. Die Resultate dieser mini psychologischen Skizze können Polizeibeamten helfen, zu entscheiden, wie man den Fänger als Einzelperson beschäftigt. Zu dies, die Krisenunterhändlerversammlungsinformationen über den Angreifer durch restliches ruhiges und das Bitten um Details betreffend ihre Wünsche tun. Der Geiselunterhändler sagt normalerweise nie „Nr.; “ anstatt, verzögert er den Fänger, indem er Gegenangebote bildet und ihr versichert, dass eine ruhige Zusammenfassung noch möglich ist.

Geiseln können in Form von Familienmitgliedern während der inländischen Debatten kommen, den Fremden, die als menschliche Schilder genommen werden, oder den geplanten Geiseln während der geplanten politischen Krisensituationen. Gedankenlos ist das negotiator’s Ziel, die hostages’ Sicherheit, bei der Kultivierung eines ruhigen Verhältnisses zwischen dem Unterhändler und der Fänger sicherzustellen und der Fänger und die Geiseln. Wenn es zur Terroristgeisel-Vermittlungspolitik kommt, haben die meisten Länder - einschließlich die (US) Vereinigten Staaten - eine Nichtvermittlung Richtlinie. Manchmal jedoch werden Ausnahmen gebildet und Abkommen werden mit dem Fänger geschlagen. Das bevorzugte Endergebnis jeder möglicher Geiselkrise ist die sichere Freigabe der Geiseln zusammen mit der ruhigen Befürchtung des Geiselnehmers.