Was ist ein Gerichtsmediziner?

Ein Gerichtsmediziner ist ein Arzt, der die Todesursache in einer Einzelperson feststellt, die plötzlich misstrauisch unnatürlich oder unerwartet gestorben ist. Gerichtliche Pathologie ist eine Teilmenge Pathologie, die die Diagnose der Krankheit durch die Studie des Körpergewebes und -flüssigkeiten ist. Während ein allgemeiner Pathologe das Gewebe und die Flüssigkeiten des Lebens studiert, studiert der Gerichtsmediziner den vom gestorbenen.

Ein Gerichtsmediziner kann für einen Todesdetektiv gehalten werden oder einem Todesforscher. Er oder sie können ein Untersuchungsarzt oder ein Untersuchungsrichter einer Jurisdiktion sein, oder mit dem Untersuchungsarzt oder dem Untersuchungsrichter arbeiten. Einige Gerichtsmediziner beschließen auch, im Unabhängigen und in der Privatpraxis zu arbeiten.

In den meisten Jurisdiktionen gibt es fünf anerkannte Todesursachen der Hauptleitung erlaubterweise: natürlich, Totschlag, Selbstmord, Unfall und unbestimmtes. Gerichtsmediziner müssen folglich feststellen, welche dieser zugelassenen Ursachen an die gestorbene Einzelperson sich wenden. Die Todesursache ist durch die Ausführung einer Autopsie auf dem gestorbenen entschlossen.

Während einer Autopsie überprüft ein Gerichtsmediziner gänzlich den Innenraum und das Äußere des Körpers vom gestorbenen. Zusätzlich zu einer Sichtprüfung des Körpers, können kleine Proben des Gewebes wie Organe, Haut, Haar und Fingernägel genommen werden, damit Prüfung auf Zeichen der Krankheit, der Drogen oder aller möglicher Substanzen überprüft, die im Körper anwesend sind. Sobald die Resultate aller anwendbaren Tests empfangen worden sind, schließt der Gerichtsmediziner einen schriftlichen Report mit der Zusammenfassung der zugelassenen Todesursache ab.

Gerichtsmediziner können auch angerufen werden, um in einem Gericht hinsichtlich ihrer Entdeckungen der Ursache und der Weise des Todes zu bezeugen. Als solches sind sie häufig die entscheidenden Versuche der Zeugen bei Gericht, die Tod mit einbeziehen, da ihr Zeugnis und Glaubwürdigkeit helfen können, eine defendant’s Schuld oder eine Unschuld festzustellen.

Gerichtsmediziner müssen ungefähr dreizehn bis fünfzehn Jahre Pfosten-hohe Schule-Erziehung und Ausbildung durchmachen. Nachdem er von einer vierjährlichen Hochschule graduiert hat und einen bachelor’s Grad erworben hat, muss der zukünftige Gerichtsmediziner zusätzlichen vier Jahre der Medizinischer Fakultät sich sorgen, gefolgt bis zum vier bis fünf Jahren des Sitzes. Zuletzt müssen zusätzlichen bis zwei Jahre des fachkundigen Trainings in der gerichtlichen Pathologie abgeschlossen werden, bevor der zukünftige Gerichtsmediziner in der Lage ist, die notwendigen Prüfungen zu ablegen, um bestätigt als Gerichtsmediziner zu werden.