Was ist ein Kursteilnehmer-Profil?

Das Ausdruck “student profile† wird in einigen verschiedenen Richtungen in der Ausbildungsgemeinschaft benutzt. In allen Fällen stellt ein Kursteilnehmerprofil Informationen über einen Kursteilnehmer zur Verfügung, aber die Informationen können in den unterschiedlichen Arten vorgelegt werden und verwendet werden. Kursteilnehmerprofile können die Daten umfassen, die von einem Kursteilnehmer, sowie Informationen eingereicht werden, die von den Belegschaftsmitgliedern an einer Bildungseinrichtung hinzugefügt wird, um eine komplette Abbildung des Kursteilnehmers zur Verfügung zu stellen. Zugang zu vielen Arten Kursteilnehmerprofile liegt an den Interessen über Sicherheit und Privatsphäre eingeschränktes.

In einem Hilfeenbüro wird ein Kursteilnehmerprofil, um Eignung für wirtschaftliche Hilfe festzustellen verwendet und des die Konten und Geschichte Kursteilnehmers an der Hochschule im Auge zu behalten. Einige Hilfeenbüros benutzen ein spezielles Dokument, das als das PROFILE® bekannt ist, das durch das Hochschulgremium als Teil ihrer Hilfeenanwendungen entworfen ist, wenn die Kursteilnehmer das Dokument ergänzen, um Informationen über selbst und ihre Finanzsituationen zur Verfügung zu stellen. Ein typisches Hilfeenprofil umfaßt demographische Informationen über den Kursteilnehmer und die Eltern zusammen mit Finanzinformationen und einer Geschichte des vollen Kontos.

Aufnahmebüros stellen auch Kursteilnehmerprofile her, wenn Kursteilnehmer auf eine Schule zutreffen. Das Profil ist häufig elektronisch, damit es leicht aufgespürt werden und geschickt werden kann den verschiedenen Mitgliedern des Aufnahmebüros für Bericht. Das Profil umfaßt Informationen vom Kursteilnehmer wie grundlegender Demographie zusammen mit Aufnahmeversuchen und pädagogische Aufzeichnungen von den vorhergehenden Anstalten, zusammen mit Empfehlungsschreiben. Aufnahmeprofile können Abschriften von Interviews, Aufzeichnungen von Interaktionen mit dem Bewerber und andere relevante Daten auch umfassen. Wenn der Kursteilnehmer angenommen wird, wird das Aufnahmeprofil verwendet, um ein Kursteilnehmerprofil zu den Protokollierungszwecken, mit dem Profil einschließlich Aufzeichnungen der Grade, der Kurse zu erzeugen, die, und so weiter genommen werden und durch die Standesbeamt- und Schatzmeisterbüros aufrechterhalten sind.

Viele Universitäten und Hochschule kennzeichnen auch beiläufige Profile ihrer Kursteilnehmer in den Aufnahmebroschüren und auf ihren Web site, um möglichen Bewerbern zu appellieren. Diese Kursteilnehmerprofile werden auf die Interessen der Kursteilnehmer und ihrer Bildungswege an der Schule gerichtet und stellen einen Schnappschuß eines typischen Kursteilnehmers an einer Schule bereit, die Bewerber benutzen können, um festzustellen, ob die Schule ein guter Sitz für sie ist. Weil diese Kursteilnehmerprofile zur Öffentlichkeit geöffnet sind, werden sie nur durch Zustimmung vom Kursteilnehmer veröffentlicht, und sie enthalten nicht vertrauliche Information.

Kursteilnehmer können durch die Mittel auch profiliert werden. Viele Kleinstadtzeitungen veröffentlichen Kursteilnehmerprofile um Staffelungzeit, damit Mitglieder der Gemeinschaft zu den Kursteilnehmern eingeführt werden, die graduieren und mehr über ihre Pläne während der Zukunft erlernen können. Ein Kursteilnehmerprofil kann als Staatsinteressegeschichte auch dienen, wenn ein Journalist einen Kursteilnehmer profilierend, der tut etwas, das, wie Organisieren einer Gemeinschaftsgruppe, übersee freiwillig erbietend interessant ist übertrifft oder in den Sportkonkurrenzen.