Was ist ein Student in dem Aufbaustudium?

Ein Student in dem Aufbaustudium ist eine Person, die an einer Hochschule oder an einer Universität, die, eingeschrieben wird auf einen akademischen Grad wie einen Grad des Meisters oder einen PhD hinarbeitet. Solch ein Kursteilnehmer bekannt, da ein Student in dem Aufbaustudium Ursache er ist, oder sie einen Nichtgraduierten Grad wie ein Grad des Junggesellen abgeschlossen hat, dadurch lässt man sie in der Hochschule für Aufbaustudien einschreiben. Ein Student in dem Aufbaustudium kann an zwei zum dreijährigen Universitätsprogramm des Meisters teilnehmen, und einmal ist dieses Programm fertig, können er oder sie in einem PhD-Programm einschreiben, das bis fünf Jahre oder mehr dauern kann. Es ist das höchste Ausbildungsniveau in den meisten Ländern.

Ganz wie den Prozess des Erhaltens eines Grads des Junggesellen, einschreibend, da ein Student in dem Aufbaustudium fordert, dass der Kursteilnehmer zuerst beantragen und zu einem graduierten Programm angenommen werden. Das Programm wird häufig auf ein Ähnliches Thema als der Nichtgraduierte Grad gerichtet - ein Kursteilnehmer mit einem Grad des Junggesellen auf englisch kann einen Grad des Meisters auf englisch auch erhalten - obwohl Kursteilnehmer nicht notwendigerweise zum gleichen Thema gesprungen werden. Ein Kursteilnehmer mit einem Grad des Junggesellen auf englisch kann z.B. beschließen, Geschichte, Gesetz oder sogar Geschäft für sein oder graduiertes Programm zu studieren. Es kann für einen Kursteilnehmer mit einem Grad des Junggesellen in einem Feld schwierig sein, zu einem graduierten Programm in einem anderen Programm angenommen zu werden, wenn die zwei Programme erheblich unterschiedlich sind; ein Kursteilnehmer mit einem englischen Grad des Nichtgraduierten z.B. kann Schwierigkeit haben, in ein graduiertes Biologieprogramm zu kommen, obwohl es nicht unmöglich ist.

Ein Student in dem Aufbaustudium ist wahrscheinlich, mehr Arbeit zu haben, zum unabhängig zu tun, als ein Nichtgraduierter Kursteilnehmer wurde. Ein Kursteilnehmer z.B., der auf einen Grad des Meisters hinarbeitet muss eine These oder ein langatmiges Dokument schreiben, das auf einem speziellen Bereich der Forschung erklärt, den der Student in dem Aufbaustudium während seines Besitzes als Kursteilnehmer geleitet hat. Ein phD-Kursteilnehmer muss eine Abhandlung, einen Prozess schreiben, der einige Jahre nehmen kann, um abzuschließen. Beide Arten Kursteilnehmer arbeiten häufig mit einem Berater, der helfen kann, den Student in dem Aufbaustudium durch den rigorosen Prozess des Schreibens dieser Dokumente zu führen, aber die tatsächliche Forschung und das Schreiben wird den Absolventkursteilnehmer überlassen.

Die Vorteile des Erhaltens eines akademischen Grads umfassen die Möglichkeit eines höheren Gehalts, wenn sie angestellt werden durch einen Arbeitgeber, die Möglichkeit eines Jobs in einem neuen Feld und im Erhalt der Qualifikationen für Jobs, die anders durch den Anwärter unerreichbar gewesen sein würden. Ein Absolventkursteilnehmer jedoch gibt mehr Geld für einen akademischen Grad aus und muss den Prozess von wirtschaftliche Hilfe in vielen Fällen beantragen durchlaufen. Ein Kursteilnehmer muss unveränderliche Beschäftigung während seiner oder Studien auch häufig opfern, die eine Finanzbelastung sein können.