Was ist ein Teach-In?

Ein Teach-in ist eine Form des gewaltlosen Protestes, der eins der leistungsfähigsten Protestwerkzeuge von allen benutzt: pädagogische Ermächtigung. An einem Teach-in können Teilnehmer innen auf Foren, Diskussionsgremien, Vorträgen und freien Debatten über ein Thema sitzen. Gewöhnlich werden umstrittene und unter-berichtete Themen für einen Teach-in, mit dem Ziel des zunehmenbewußtseins über diese Ausgaben und aufmunternden Leute beschlossen, um nach ihnen zu handeln.

Das Konzept des Teach-in entstand in den sechziger Jahren, als Kursteilnehmer und Personal an vielen Universitäten an der wachsenden Antikriegsbewegung teilnehmen wollten, aber fand Protesttätigkeiten schwierig auf Hochschulboden. Als Gruppen erklärt wurden, dass Proteste steife Opposition getroffen würden, organisierten die Kursteilnehmer für eine Democratic Gesellschaft den ersten Teach-in, der auf einem Hochschulcampus in Michigan 1965 stattfand. Die Organisatoren des Ereignisses dachten, dass, da Protest zu schwierig sein würde, sie Ausbildung zu verwenden, versuchen sollten, um sich die Gemeinschaft zu engagieren, und im Prozess, stellten sie ein sehr wirkungsvolles Werkzeug her.

Teach-ins werden häufig auf Hochschulcampus gehalten, und sie treten manchmal in Verbindung mit Massenprotesten auf und erlauben Protestierendern, sich Teach-inereignisse zu sorgen und ihr Wissen zum sofortigen Gebrauch zu setzen. Teach-ins werden auch an anderen Aufstellungsorten wie Bibliotheken und Einkaufszentren bewirtet. Die Gäste und die Teilnehmer an einem Teach-in werden häufig von einer breiten Gemeinschaft, von verbindenen traditionellen Professoren, von Leuten mit Erfahrung im Feld und von bemerkenswerten Kommentatoren auf dem Thema gezeichnet.

Das Thema eines Teach-in kann weit sich unterscheiden. An vielen großen organisierten Protesten z.B. werden erlauben Teach-ins an den Tagen gehalten, die zum Ereignis f5uhren und Leuten, über die Ausgaben gebildet zu werden, die protestiert werden. Protest Teach-ins können Themen wie der gewaltlose Protest, passiver Widerstand und andere Protesttaktiken auch umfassen. Unterrichten im Mai auch wird verwendet, um Gemeinschaftsbewußtsein über Ausgaben wie laufende Kriege, Genozide und andere Sozialprobleme zu wecken; auf Universitätsgeländen versucht ein Teach-in häufig, die direkten Verbindungen zwischen der Universität und den laufenden Ereignissen hervorzuheben.

Einen Teach-in zu organisieren ist mit einer großen Gruppe am einfachsten, und es hilft zum Netz mit Leuten, die Beziehungen haben. Z.B. wenn eine Gruppe School-Kursteilnehmer einen Teach-in über Entwurfswiderstand organisieren möchte, konnten sie zum Netz mit Interessensgruppen eines Einheimischentwurfs-Widerstands, sowie Veterane und gegenwärtige Mitglieder des Militärs wünschen, zum eines ausgedehnten Querschnitts der Informationen und der Meinung über die Ausgabe zu erhalten. Viele linksorientierten Organisationen sind glücklich, Leute zu unterstützen, die Teach-ins organisieren möchten, und diese Organisationen können den Rat erteilen, der von ihren eigenen Erfahrungen abgeleitet wird.