Was ist eine Stadt-und Kleid-Rivalität?

Eine Stadt- und Kleidrivalität ist- eine Situation, in der eine akademische Anstalt ein schärfes Verhältnis zur Stadt hat, die Einfassungen es. Stadt- und Kleidrivalitäten existiert, seitdem formale Anstalten von höherer Ausbildung gebildet, und sie fortfahren sie, eine sehr wichtige Angelegenheit in etwas Gemeinschaften zu sein. Viele Universitäten und Hochschulstädte erkannt, dass Relationen zwischen Akademiker und gewöhnlichen Staatsbürgern manchmal belastet sind und zusammengearbeitet, um die Menge von Stadt- und Kleidrivalität in ihren Gemeinschaften zu verringern.

Die Ausdruck “town und gown† Daten zu den 1800s. In England und in vielen Teilen von Europa, trugen Studenten unterscheidende Kleider während ihrer Studienzeiten durch Tradition und bildeten sie sehr sichtbare Abbildungen in den Städten, die sie innen lebten. Leute anfingen s, “gown† als Stenografie zu benutzen, um auf Studenten und Akademie durch Verlängerung zu beziehen, und “town und gown† war nicht weites hinteres. Das Kleid selbst war häufig eine Quelle von Bitterkeit, da akademische Kleider offenbar für Handarbeit unpraktisch waren, und viele Leute in den Unterklassen ansahen sie als Elitäre Symbole e.

Akademische Anstalten und Städte haben häufig sehr verschiedene Prioritäten und Ziele, obgleich sie gegenseitig vorteilhaft sein können. Einzelne Bürger können das Vorhandensein einer Hochschule zurücksenden, oder die Universität, Kursteilnehmer als Elitäres entlassend und die Menge von Energie ablehnend die Anstalt hält in der Stadt. Z.B. sind viele Universitäten über die Erweiterung ihrer Campus und die Unterbringung der Anlagen sehr konkurrenzfähig, und diese funkt manchmal Konflikt, wenn die Universität einen geliebten Bereich der Stadt übernimmt oder entwickelt, ohne den Eingang der Bürger zu betrachten. Bewohner können auch kommen, die Ansammlung in der Stadt während des Schuljahres und die Unfähigkeit zurückzusenden, lokale Gaststätten, Speicher und Pubs zu finden, die nicht von den Studenten überlaufen worden.

Universitäten fühlen manchmal mit der Gemeindeverwaltung und den Bürgern in den Dörfern und Stadt sehr frustrated, die sie innen angebracht. Hochschulstädte entwickeln häufig ein sehr hoch Lebenshaltungskosten, und einige Städte versuchen, dieses zu bekämpfen, indem sie des erschwinglichen Gehäuses unterstellen und andere Schritte unternehmen, um zu garantieren, dass Bürger fortfahren können, in der Stadt zu leben. Sachen wie Wachstumbeschränkungen und lebende Lohnvollmacht können eine Quelle des Grolls für eine Universität sein.

Einer der unbeliebtesten Fälle einer Stadt- und Kleidrivalität ausbrach um die Universität von Oxford 1355 55, als ein Taverneargument Tag am Str.-Scholasticas zu einen zweitägigen Aufstand machte. Obgleich Spannungen zwischen Kursteilnehmern und “townies, † als Bewohner der Hochschulstädte manchmal benannt, dieses scharf selten drehen in der modernen Ära, Stadt und Kleidrivalitäten können problematisch noch sein. Einige Hochschulen versucht, dieses zu bekämpfen durch aufmunternde Kursteilnehmer, um mit lokalen Ursachen und Organisationen beteiligt zu erhalten und indem sie aktiv öffentliche Meinung über vorgeschlagene Expansionen erbaten.