Was ist eine erlernentheorie?

Eine erlernentheorie ist der Prozess, durch den Menschen und Tiere Wissen und Fähigkeiten erhalten. Die drei grundlegenden Kategorien, die verwendet werden, um lehnende Theorien einzustufen, umfassen Behaviorismus, cognitivism und Konstruktivismus. Die große Auswahl der verschiedenen erlernentheorien ist ein Resultat der allgemeinen vorhandenen Variablen, wenn das Lernen, wie Alter, emotionaler Zustand stattfindet, und der Lernumgebung. Sie ist auch im Verhältnis zu den genauen Methoden, die verwendet werden, um das Wissen zu gewinnen.

Eine erlernentheorie, die in die Behaviorismuskategorie fällt, basiert auf den wahrnehmbaren Resultaten des Lernens. Diese Art des Lernens von Theorie kann beobachtet werden, wenn das Thema eine neue Fähigkeit erlernt, wie würde sein der Fall mit einem Kind, das erlernt, seine Schuhe zu binden. Diese bestimmte Art des Verhalten-gegründeten Lernens ist häufig ein Resultat einer erkannten Belohnung für erfolgreiche Beendigung einer Aufgabe oder der Bestrafung nach Ausfall einer Aufgabe. Eins der weithin bekanntesten Beispiele des Behaviorismus, der Theorie erlernt, bezieht die Tätigkeiten mit ein, die resultierend aus der klassischen Konditionierung erlernt werden, tadellos demonstriert unter Anwendung von externen Anregungen, um eine bestimmte Antwort, wie mit Pavlovs Hunden auszulösen.

Eine cognitivism-gegründete erlernentheorie richtet mehr auf die Erreichung der Neuerkenntnisses oder der Fähigkeiten, die ein direktes Resultat des bestehenden Wissens und des einzelnen Gedächtniszurückhaltens sind. Sie auch gekennzeichnet allgemein als das Gehirn-gegründete Lernen. Diese erlernentheorie deutet an, dass das Lernen mehr ein Resultat der einzelnen Gehirnfunktion, im Vergleich mit externen Anregungen und der Konditionierung ist. Ein Beispiel dieser Kategorie der Theorie würde ein einzelner Versuch sein, eine neue Sprache zu erlernen. Wenn die Person bereits mehr als eine Sprache kennt, sind alle folgenden Sprachen theoretisch einfacher, wegen der Tatsache zu erarbeiten, dass sein Gedächtnis bereits das grundlegende Wissen hat von, wie man erfolgreich eine neue Sprache erlernt.

Eine der kompliziertsten Gruppen des Lernens von Theorien konzentriert sich auf Konstruktivismus und beruht auf den Einzelpersonen, die sind, neue Konzepte zu verursachen und Fähigkeiten, eher als behalten gerade Wissen, das bereits existiert. Es spricht auch mit der Theorie, dass Wissen relativ und zu jeder Einzelperson einzigartig ist, basiert auf persönlichen Erfahrungen und Deutung. Im Wesentlichen ist es eine erlernentheorie mit ihm ist die Wurzeln, die im Behaviorismus und im cognitivism gegründet werden. Konstruktivismus kann von einer Einzelperson demonstriert werden, die eine grundlegende kochende Kategorie nimmt. Während er die Einzelperson erlernen kann, die Methoden in der Klassenzimmerumwelt kocht, kommt vorgerückteres Wissen, wenn er anfängt, die Methoden außerhalb der Kategorie anzuwenden und kombiniert eine Vielzahl von Techniken, um seine eigene bestimmte Art zu verursachen.