Was ist politische Soziologie?

Politische Soziologie ist eine Abteilung der Sozialwissenschaften, die auf Fraktionen und Führung innerhalb der Gesellschaft sich konzentriert. Im Allgemeinen, ist es die Studie des Verhältnisses zwischen Politik und Gesellschaft. Während es Debatte hinsichtlich der exakten Art des discipline’s korrekten Fokus gibt, stimmen die meisten Experten darin überein, dass die Idee der Energie - d.h., die hält, übt aus, erzielt und sucht Energie, besonders innerhalb des Zustandes und/oder der Zivilgesellschaft - ein grundlegendes Interesse der politischen Soziologie ist.

Das Verhältnis zwischen dem Zustand und der Zivilgesellschaft wird häufig als springender Punkt der Studie wegen der konstanten Wechselwirkung und des Machtkampfs zwischen den zwei Gruppen gesehen. Im Allgemeinen nimmt das Konzept des Zustandes die Regierungsform und die zentralisierte Energie, häufig bezeichnet durch seine militarisierte und Gesetzgebungsberechtigung, während Zivilgesellschaft sich häufig auf Organisationen wie Geschäfte, Kirchen und Anschlüße bezieht. Auch von der Betrachtung ist die Rolle der Einzelperson und des Konzeptes und die Wechselwirkung der Energie zwischen dem Zustand und der Zivilgesellschaft.

Die Haupttheorien innerhalb der politischen Soziologie umfassen Gesellschaftsklassetheorie, Auslesetheorie und Pluralismus. Gesellschaftsklassetheorie ist häufig mit marxistischer Theorie verbunden, in der Energie überprüft wird, in der ausgedrückt gesellschaftliche Kategorie die maßgeblichen Mittel der ökonomischen Produktion steuert. Auslesetheorie ist eine Theorie, in der Energie angesehen wird, wie, konzentrierend in den Auslesegruppen und -gesellschaften. Im Pluralismus wird Energie, in Gesellschaft und Anstalten verbreitet zu werden und geteilt zu werden gesehen.

Die politische Soziologie des Ausdruckes erschien zuerst im Druck 1905 in einer Buchbesprechung Alleyne Irlands „der fernöstlichen Tropen.“ Seine Wurzeln dehnen in das 19. Jahrhundert jedoch aus wo seine Gründer im Allgemeinen erkannt werden, um Moisey Ostrogorsky und maximales Weber zu sein. Ostrogorsky war ein belorussischer Politikwissenschaftler und ein Soziologe, die für seine Theorien auf Parteisystemen und politischen Parteien renowned sind. Weber war ein deutscher Historiker, ein Soziologe und ein politischer Wirtschaftswissenschaftler, der für seinen Einfluss auf Sozialtheorie bekannt ist.

Zusätzlich wegen seiner intensiven Untersuchungen in sozioökonomische Systeme und in Kategorienkämpfe, wird Karl Marx häufig mit politischer Soziologie besonders in seiner Theorie des ökonomischen Determinismus ausgedrückt verbunden. Politische Soziologie als Feld der Studie in den Vereinigten Staaten ragte in die Sechzigerjahre und in die Siebzigerjahre empor. Heute neigen Konzentrationen in der Soziologie in Richtung zur Studie von Minoritäten, von Geschlecht und von Geschlecht.