Was sind aktive Anlagegüter?

Aktive Anlagegüter sind Anlagegüter, die auf einer täglichen Basis benutzt, um zum Erzeugung des Einkommens für ein Geschäft beizutragen. In einem einfachen Beispiel der aktiven Anlagegüter, betrachten jemand, das eine Senffirma besitzt, das Gebäude benutzt für die Herstellung zusammen mit der Ausrüstung, die benutzt, um den Senf vorzubereiten und zu verpacken, um aktive Anlagegüter zu sein. Ebenso sein das Rezept für den Senf der Firma ein aktives Anlagegut, obwohl es nicht fühlbares Eigentum ist, weil es auch täglich verwendet, um Geld für das Geschäft zu verdienen.

In der Buchhaltung gezählt aktive Anlagegüter gerade wie regelmäßige Anlagegüter in den Bilanzaufstellungen. Sie können im Wert, abhängig von der Beschaffenheit des Anlagegutes schätzen oder herabsetzen. Realvermögen z.B. neigt, im Wert im Laufe der Zeit zu schätzen, während Herstellungsausrüstung mit Zeit und Gebrauch herabsetzt. Ein Buchhalter kann feststellen, ob Anlagegüter gelten sollten als Active und wie sie bewertet werden sollten.

Die definierende Eigenschaft eines aktiven Anlagegutes ist, dass sie eine Funktionsrolle in der Einkommensquelle des Geschäfts spielt. Sie kann Realvermögen, körperliche Ausrüstung oder etwas wie ein Patent oder ein copyright sein. Verlust des Anlagegutes könnte die Funktion des Geschäfts möglicherweise behindern, bis er ersetzt sein könnte. Die Firma muss auch arbeiten, um das Anlagegut beizubehalten, damit sie fortfährt, funktionell und nützlich zu sein, und die Unkosten, die auf Wartung des Anlagegutes bezogen, gelten als Betriebsausgaben zwecks der Buchhaltung und der Besteuerung.

Abhängig von dem Geschäft kann die Beschaffenheit eines aktiven Anlagegutes weit schwanken. Aktive Anlagegüter können Sachen wie LKWas, bewegliche Ausrüstung der Masse, Werkzeuge, Herstellungsausrüstung, Strukturen, Computer und andere Elektronik und Anlagen wie Küchen, Brennöfen und Werkstätten einschließen. Wenn es demonstriert werden kann, dass ein Anlagegut täglich als Teil der Einkommen-produzierenden Arbeit des Geschäfts benutzt, behandelt es als aktives Anlagegut.

Dieser Ausdruck sollte nicht mit der Anlagestrategie verwechselt werden, die als aktive Anlagegutverteilung bekannt ist. Obgleich die zwei Ausdrücke ähnlich sind, beschäftigen sie sehr verschiedene Arten der Anlagegüter. Im Falle der aktiven Anlagegutverteilung bewogen Anlagegüter innerhalb einer Mappe, um ändernde Bedingungen im Markt mit dem Ziel der Maximierung von Rückkehr zu adressieren. Dieses kann durch eine Einzelperson oder eine Maklertätigkeit getan werden, die im Interesse auf einer Einzelperson oder einer Anstalt handeln, die Investitionen verwenden möchte, um Kapital zu den verschiedenen Zwecken zu erzeugen und von Ruhestandkonten zu Finanzierung von Stipendien reichen.

dem Studio ein gutes Renommee und geben Kursteilnehmern eine Wahrscheinlichkeit, die Kategorien und die Lehrer in der Tätigkeit zu sehen, bevor sie für Kurse zahlen.