Was sind Becher-Zellen?

Becherzellen sind die glandulären Epithelzellen - überwiegend gefunden im Futter der verdauungsfördernden und Atemwege - deren einziger Zweck die Absonderung des Schleims ist. Schleim ist eine klebrige, zähflüssige Substanz, die aus mucins bestehen, Enzyme und die Elektrolyte, die im Wasser verschoben werden. Er beschichtet das Epithel der verletzbaren Strukturen, um sie vor chemischem oder mechanischem Schaden zu schützen, und eindringende Krankheitserreger einzuschließen.

Wenn sie auf Dias angesehen werden, werden Becherzellen normalerweise gesehen, um Becher-geformt, folglich der Spitzname zu sein. Sie sehen an der Unterseite schmal aus, in der der Kern und andere Organellen gefunden werden und am Spitzenteil vergrößert, in dem die Schleim-absondernkörnchen lokalisiert werden. Die charakteristische Form ist wirklich ein Resultat der Expansion der Schleim-gefüllten Körnchen während des Fixierungsprozesses, und wenn Sorgfalt eingelassene Diavorbereitung ist, erscheinen die Zellen gewöhnlich als einfache Säulenzellen.

Absonderung des Schleims wird normalerweise durch eine externe Entzündung, wie verdauungsfördernde Säuren im Darm oder Rauch in den Atemwegen angeregt. Der Mechanismus der Absonderung ist hauptsächlich merocrine Absonderung, in der in hohem Grade Schleim-gefüllte Vesicles ansammeln innerhalb des Zytoplasmas entlang der zellularen Membrane konzentrierte. Nach Absonderung fixiert die Golgi Membrane des Vesicle mit der zellularen Membrane, und der Schleim wird in das Lumen ohne Verlust des Zytoplasmas freigegeben. Sofort nach Freigabe in das Lumen, reagiert das starke Mucingel mit Flüssigkeiten innerhalb des Lumens zu schnell ändern Phase und erweitern bis 500mal sein ursprüngliches Volumen in ungefähr 0.02 Sekunden.

Schleimabsonderung kann durch das Vorhandensein der Krankheit auch angeregt werden. Die allgemeine Kälte und das Grippevirus sind gewöhnlich beide, die durch eine Zunahme der Körperschleimproduktion gekennzeichnet werden. Chronische Krankheiten, wie chronische hemmende Lungenkrankheit (COPD) oder Cystische Fibrose, können nicht nur erhöhte Schleimproduktion aber die auch erhöhten Anzahlen von Becherzellen selbst innerhalb der Epithelgewebe des Lungenbaums mit einbeziehen.

Becherzellen im Ösophagus können eine Anzeige über intestinalen Metaplasia, ein Phänomen sein, in dem das Futter des Ösophagus stufenweise durch das Gewebe ersetzt wird, das dem ähnlich ist, das im Darm gefunden wird. Nach Biopsie können Patienten mit intestinalem Metaplasia mit Ösophagus des Troges, ein normalerweise gutartiger Zustand bestimmt werden, der mit langfristiger Entzündung des esophageal Futters verbunden ist. Barretts Ösophagus wird häufig in den Männern in 50 Jahren alt bestimmt, wer eine Geschichte der Krankheit des gastroesophageal Rückflusses (GERD) haben. Er kann mit einem etwas erhöhten Risiko des Entwickelns einer Art Krebs benannter esophageal Adenocarcinoma auch verbunden sein.

ches Training und Karrierezuführung zu umfassen.