Was sind übertragbare Hochschulgutschriften?

Übertragbare Hochschulgutschriften sind- Hochschulkursgutschriften, die von einer Hochschule auf andere gebracht werden können. Z.B. wenn eine Person auf einen akademischen Grad bei einer Bildungseinrichtung hinarbeitet, kann er sich entscheiden, auf eine neue Anstalt auf Ende zu bringen einen Grad erwerbend. Wenn er die Gutschriften bringen kann, die er zum neuen Universitätsprogramm erworben hat, gekennzeichnet sie als übertragbare Hochschulgutschriften. Ob Gutschriften gewöhnlich übertragbar sind, hängt von den Richtlinien der Hochschule ab, die sie annehmen würde.

Die Ausgabe der übertragbaren Hochschulgutschriften kommt häufig auf, wenn ein Kursteilnehmer aus einem Volkshochschuleprogramm heraus auf ein Erziehungsprogramm an einer vierjährlichen Hochschule bringt. Häufig haben Einzelpersonen in dieser Situation zwei Jahre auf ihrer Ausbildung und das Gutschriften they’ve erworben gezählt in Richtung zum Erwerben eines bachelor’s Grads haben möchten verbracht. Ebenso kann ein Kursteilnehmer von einer vierjährlichen Hochschule auf andere bringen und seine Gutschriften mit ihm nehmen wünschen. Tatsächlich kann ein Kursteilnehmer Hochschulgutschriften bringen sogar müssen, wenn er eine Volkshochschule verlässt und seine Ausbildung an einer anderen Volkshochschule anfängt.

Die neuen Annahme der Schule der übertragbaren Hochschulgutschriften ist- normalerweise nicht automatisch. Die neue Schule hat das Recht zum Abfall, student’s Gutschriften zu zählen in Richtung zu seinem Universitätsprogramm. Häufig jedoch nimmt eine Schule Übergangsgutschriften an, wenn ein Kursteilnehmer gut in der Kategorie tat und die neue Anstalt einen ähnlichen Kurs hat. Einige Hochschulen haben Politik, die angeben, dass sie won’t Begrenzung, welche die Zahl credit’s Kursteilnehmern bringen kann, aber sie begrenzen können, wieviele jener Gutschriften in Richtung zu ihren Universitätsprogrammen zählen. Dieses kann helfen, zu garantieren, dass ein Übergangskursteilnehmer einen angemessen bedeutenden Anteil seiner Ausbildung von der annehmenden Hochschule erhält.

Manchmal verursachen Volkshochschulen Vorbereitungen, um ihren Kursteilnehmern zu helfen, Gutschriften auf vierjährliche Anstalten zu bringen. In solch einem Fall kann eine vierjährliche Hochschule damit einverstanden sein, alle anzunehmen, oder die meisten Gutschriftkursteilnehmern erwerben an der Volkshochschule, mit der sie die Vereinbarung hat. In vielen Fällen jedoch wird diese Vereinbarung auf bestimmte Universitätsprogramme begrenzt.

Während die annehmende Schule abschließend hat, an zu sagen, ob sie student’s Übergangsgutschriften annimmt, gibt es einen Grundbedarf, den die meisten Hochschulen anwenden. Eine beglaubigte Anstalt fordert wahrscheinlich die Übergangsgutschrift, von einer anderen beglaubigten Anstalt zu kommen. In einigen Fällen sind Hochschulen auch widerstrebend, die Übergangsgutschriften anzunehmen, die in den upper-level Kursen erworben werden.