Was tun Rechtsstreit-Anwälte?

Rechtsstreitanwälte sind Rechtsanwälte, die in einigen Zivilrechtländern arbeiten, besonders das Vereinigte Königreich, alle Aspekte des Vorbereitens für Versuch zu behandeln. Das Ausdruck “solicitor† ist im Wesentlichen Äquivalent zum “lawyer† oder “attorney.†, die es selten außerhalb Englands benutzt, Schottland, Wales und Irland, in dem das Zivilrechtsystem seine Anfänge hatte. In diesen Ländern auftreten Rechtsstreitanwälte als Fürsprecher für Klienten mit Rechtssachen en, die nur geregelt werden können, indem man zum Versuch geht. Die Anwälte arbeiten normalerweise innerhalb der schmalen Spezialgebiete und annehmen nur Fälle e, die mit ihrer Sachkenntnis übereinstimmen.

Mehr umgibt eine zugelassene Technik als eine Praxis, Rechtsstreit alle Gerichtssaalverfahren, von der Absetzung und von der Vernehmung der Zeugen zur Öffnung und zu closing Argumenten d. Keine Art Fall hat ein Monopol in Rechtsstreit. Alle Eigentum diskutiert, Warenzeichenverletzungtätigkeiten, sogar Totschlagfälle mit.einbezieht Rechtsstreit, wenn sie zum Versuch gehen. Als solches können jeder möglicher Rechtsanwalt oder Anwalt, unabhängig davon Sachkenntnis oder Disziplin, ein Rechtsstreitexperte sein, und es gibt immer eine große Vielfalt der verschiedenen Rechtsstreitanwaltjobs.

Ursprünglich aufspalteten die meisten Zivilrechtländer die Praxis des Gesetzes in zwei Berufe ei: Anwälte und Rechtsanwälte. Anwälte waren für das Vorbereiten aller Aspekte eines Falles, einschließlich Beweisversammlung, Zeugekennzeichnung und Argumentformulierung verantwortlich. Anwälte nicht wirklich argumentieren den Fall vor dem Gericht, jedoch. Nur Rechtsanwälte konnten vor dem Gericht und nur dann auf der Richtung eines Anwaltes erscheinen. Diese Beschränkung meistens entspannt worden, sogar in den Ländern, die noch Anwälte und Rechtsanwälte erkennen.

Die meisten Rechtsstreitanwälte in der Lage sind heute, ihre Klienten vor einem Gericht darzustellen, obwohl noch nicht alle zu wählen. Die Primärrolle des Anwaltes bleibt Befürwortung, Forschung und Vorbereitung. Der Job des Rechtsstreitanwaltes oder des Rechtsstreitrechtsanwalts anfängt mit einem Klienteninterview. Der Anwalt trifft einen zukünftigen Klienten, hört den client’s Kasten und feststellt und, wenn der Fall wert ist darzustellen. Wenn ja anfängt der Anwalt, für möglichen Rechtsstreit vorzubereiten.

Rechtsstreit anfängt immer mit der Archivierung der Papiere mit dem Gericht und mit anderem implizierte Parteien e. Anwälte handhaben alle Archivierungen für ihre Klienten und versichern, dass Termine eingehalten und Parteien richtig gedient. Dann leiten sie zugelassene Forschung und in Handarbeit machen einen Rechtsstreitplan.

Eine bedeutende Menge der Planung angefordert für Rechtsstreit t, obwohl die exakten Stücke abhängig von der Debatte an der Ausgabe unterschiedlich sind. Ein Handelsrechtsstreitanwalt kann viel Zeit überprüfende Unternehmenskulturen und Normen aufwenden zum Beispiel während ein Eigentumrechtsstreitanwalt die meiste Energie reinigengrundbuch, verfolgentiteln oder dem Absetzen der Aufbauexperten widmen kann. Das Ziel der Rechtsstreitanwälte ist, so komplett einen Kasten zu errichten, wie sie für ihre Klienten können. Abhängig von den Tatsachen kann dieses Beweisansammlung und -prüfung, Zeugekennzeichnung und manchmal sogar Untersuchungsforschung zusammen mit einem Verständnis alles in Verbindung stehenden zugelassenen Präzedenzfalles mit.einbeziehen. Der Job der Rechtsstreitanwälte ist, Kästen zu errichten, soviel wie, das es, sie zu argumentieren ist.