Was tun kognitive Verhaltenstherapie-Therapeuten?

Alias verwenden CBTtherapeuten, kognitive Verhaltenstherapietherapeuten eine Behandlungstrategie, die als kognitive Verhaltenstherapie bekannt ist, um Patienten zu helfen, wenn sie ihre Vorstellungen betreffend das Vorkommen der Ereignisse ändern, die neigen, viel emotionale Bedrängnis zu verursachen. Während die gleichen grundlegenden Methoden in jedem Fall angewendet, kann die Anwendung jener Methoden unterscheiden ein wenig gegründet auf den Notwendigkeiten des einzelnen Patienten. Das Endziel eines kognitiven Verhaltenstherapietherapeuten ist, den Patienten in der Überwindung der Furcht und der Richtung der Verzweiflung, die ein Teil der älteren Vorstellungen ist, und jene negativen Gefühle und Antworten durch eine Richtung der Stärke und der Ermächtigung ersetzend zu unterstützen.

Die Arbeit der kognitiven Verhaltenstherapietherapeuten konzentriert häufig auf Patienten, die verschiedene Arten der Angststörungen und -phobien beschäftigen, die das Auslösen der Panikangriffe ergeben. Therapeuten dieser Art können mit Patienten auch arbeiten, die Moderate zum strengen Tiefstand als das Resultat einer oder mehrerer Lebentraumen durchmachen. In allen diesen Situationen ist das Ziel, dem Patienten zu helfen anzufangen, ihre Umstände in einer unterschiedlichen Art, eine zu sehen, die hilft, die Antworten zu den Auslösern zu schwächen und dem Patienten zu erlauben, einen ausgeglicheneren emotionalen und Geisteszustand wiederzugewinnen.

Kognitive Verhaltenstherapietherapeuten arbeiten häufig mit Einzelpersonen, die Panikangriffe erfahren, die durch Phobien ausgelöst. Die genaue Behandlungsmethode betroffen anpaßt der spezifischen Art der Phobie t, die der Patient aufweist. Z.B. wenn der Patient mit Agoraphobie leidet, kann eine Furcht vor offenen Räumen, der Therapeut den Patienten in einigen Methoden erziehen, die helfen, die Richtung von Furcht und von schwebendem Unfall zu untergraben, der ausgelöst indem man in einer allgemeinen Einstellung wie einem Speicher, einer Sportarena oder sogar Gehen hinunter die Straße ist.

Jene Methoden gesetzt häufig zum Test, wenn kognitive Verhaltenstherapietherapeuten Patienten in die Einstellungen nehmen, die normalerweise viel Bedrängnis verursachen. Hier bleibt der kognitive Verhaltenstherapeut mit dem Patienten und hilft ihm, langsam zu erlernen, wie man den Ansturm von Gefühlen annimmt und sie eher als umfaßt, sie fürchtend. In der Zeit anfängt der Patient, die Furcht als die Energie nicht, habend zu empfinden, die einmal ihnen zugeschrieben, die der Reihe nach hilft, die Fähigkeit jener Furcht zu verringern, den Patienten auf nur gehende Plätze zu begrenzen, die empfunden als Safe.

In einigen Fällen verwenden kognitive Verhaltenstherapeuten die Beratung, das Rollenspielen und sensorische Belichtung zusammen mit dem Gebrauch der Medikation zu helfen, die Schwierigkeit der emotionalen und Geistesbedrängnisses zu verringern, die das patient’s Leben übernommen. Diese Annäherung kann häufig helfen, die Symptome in der Überprüfung zu halten, während die zugrunde liegenden körperlichen Faktoren und ihre emotionalen Äusserungen langsam behoben. Wenn erfolgreich, helfen kognitive Verhaltenstherapietherapeuten Patienten, von ihren Phobien zu erholen und die Energie wiederzugewinnen, zu gehen Plätze und Sachen zu tun, ohne die verkrüppelnde Furcht zu erfahren, die sie einmal taten.