Was tut ein Abhandlung-Herausgeber?

Ein Abhandlungherausgeber ist eine Person, die eine Doktorabhandlung liest, critiques und redigiert. Doktorabhandlungen sind die langatmigen Forschungsprojekte, die den langen Theseversuchen entsprechend sind, die von den Ph.D.-Anwärtern in den Universitäten um die Welt aufgenommen. Die Abhandlung ist normalerweise das Produkt von Jahren der Forschung und durchläuft häufig einige Entwürfe und Wiederholungen rfe, bevor sie einem Abhandlungausschuß für endgültige Zustimmung und dem conferral Grad dargestellt. Abhandlungherausgeber dienen die wichtige Funktion des Helfens des Autorenschleifsteins die paper’s Gedanken und die Argumente für die endgültige Version und helfen manchmal auch bei der Formatierung und bei der ästhetischen Darstellung. Ein Abhandlungherausgeber kann eine externe Fremdfirma, die, um eingestellt das redigieren von Sachkenntnis zu verleihen, oder ein Berater sein, der durch die student’s Universität zugewiesen.

Die Stärke der Abhandlung ist normalerweise, was feststellt, ob einem Doktorkursteilnehmer ein Ph.D. zugesprochen. Der student’s akademische Berater dient normalerweise als laufender Abhandlungherausgeber von Art und trainiert den Kursteilnehmer durch die verschiedenen Phasen des Schreibens. Berater im Allgemeinen gelesen und Kritikentwürfe und Angebotrat für Verbesserungen in verschiedenen Stadien.

Die meisten Abhandlungberater dienen auch als Abhandlungrezensenten und sind meistens auf der Mannschaft der Lehrkörpers, die feststellt, ob die Abhandlung genug stark ist, den conferral Grad zu rechtfertigen. Wegen dieses in der Lage sind nicht alle Berater, das umfangreiche Redigieren zu ihren advisees’ Abhandlungen zur Verfügung zu stellen. Kursteilnehmer, die eine äußere Perspektive auf ihrer Abhandlung wünschen, können beschließen, einen aus dritter Quelleabhandlungherausgeber anzustellen, um ihre Arbeit, normalerweise gegen eine Gebühr zu wiederholen.

Die Abhandlung, die Markt redigiert, ist robust, wenn die Herausgeber anbieten Services vom Abhandlungkorrekturlesen und von der Zitierenkorrektur, um Kritik zufriedenzustellen und Dienstleistungen manchmal neu schreibend. Praktisch jedermann kann ein Abhandlungherausgeber sein. Einige Herausgeber sind selbst Hochschulprofessoren. Andere sind Berufsherausgeber für Publikationen oder Kommunikationsmittel, während noch andere einfach Experten im Themafeld sind, in dem sie redigieren. Handelsabhandlungherausgeber, die das Korrekturlesen vermarkten und formatierendienstleistungen im Allgemeinen jede mögliche Abhandlung annehmen, während zufriedene Herausgeber normalerweise nur innerhalb eines bestimmten Feldes arbeiten.

Die meisten Doktorprogramme setzen Beschränkungen auf die Art der Abhandlung Dienstleistungen redigierend, die Kursteilnehmer verwenden können. Redigiert für Art und Formatierung, besonders in Bezug auf Zitieren, sind im Allgemeinen annehmbar. Abhandlungen sind normalerweise Hunderte Seiten lang und enthalten manchmal Tausenden Zitieren. Zu garantieren, dass alles Zitieren im korrekten Format ist, kann Zeit raubend und ablassend für Verfasser sein. Ähnlich können die Formatierung der Diagramme und die Diagramme - die in den Abhandlungen in den Wissenschaften sehr allgemein sind - störend sein zu vervollkommnen.

Ein Abhandlungherausgeber, der für Abhandlungformatierung angestellt, nicht wirklich tut für den Verfasser irgendwie denken. Alle tun er oder sie gesetzt dem writer’s Inhalt in die erforderliche Form. Diese Art des Redigierens ist im Allgemeinen unumstritten. Die meisten Abhandlungherausgeber fallen innerhalb dieser Kategorie.

Augenbrauen anheben häufig in Akademie n, wenn äußere Herausgeber zufriedene Vorschläge oder Änderungen an einer Abhandlung bilden. Die Abhandlung steht in vielerlei Hinsicht als Testament zu den writer’s besitzen ursprüngliche Ideen, und die meisten Universitäten erklären, dass es das writer’s ursprünglich begriffene Argument darstellen sollte. Einige Schulen untersagen Kursteilnehmern die Einstellung der äußeren Herausgeber, um substanzielle Vorschläge auf ihrer Arbeit zu bilden hrer. Äußere Substanzherausgeber kritisiert häufig für das Ermangeln des intellektuellen Verhältnisses zu einem Kursteilnehmer, den ein Berater hat, und empfunden manchmal als seiend interessiert mehr für die finanziellen Gewinne des Redigierens als die akademische Vollständigkeit des Abhandlungarguments.