Was tut ein Bioprozess-Ingenieur?

Ein Bioprozessingenieur analysiert und entwickelt die Systeme, die benutzt, um biologische Produkte herzustellen. Die meisten Bioprozessingenieure arbeiten in den landwirtschaftlichen Entwicklungfirmen und in den Fabriken zur Weiterverarbeitung von Lebensmitteln, obwohl einige Fachleute von den Biotechnologieunternehmen, von den Brennstoffherstellern und von den pharmazeutischen Unternehmen beschäftigt. Durch vorsichtiges Experimentieren und Beobachtung, Arbeiten eines Bioprozessingenieurs, zum von Leistungsfähigkeit zu verbessern, Arbeitskraftsicherheit und Produktqualität. Der Beruf ändert ständig, während neue Technologien und Regelungen an industriellen Arbeitsplätzen eingeführt.

Es ist wichtig für einen Bioprozessingenieur, umfangreiches Wissen der Grundregeln des chemischen und Maschinenbauingenieurs zu haben, um die besten Mittel des Verbesserns von Produktion festzustellen. Er oder sie müssen auch mit Mikrobiologie und den möglichen Anwendungen der organischen Materialien in einer bestimmten Industrie vertraut sein. Mathe, Computer und Kommunikationsfähigkeiten sind zum Job außerdem lebenswichtig, wie Fachleute ausführliche Berechnungen durchführen und ihre Entdeckungen Aufsichtskräften darstellen müssen, um die Wirksamkeit ihrer neuen Entwürfe zu demonstrieren.

Abhängig von der spezifischen Arbeitseinstellung konnte ein Bioprozessingenieur die meisten seiner oder Zeit in einem hoch entwickelten Labor oder in einem großen verbringen und Produktionsanlage hasten. Ein Laboringenieur experimentiert mit verschiedenen Biochemikalien, wie denen, die in den pharmazeutischen Produkten verwendet und beobachtet ihre Effekte auf Bakterium oder Viren unter einem Mikroskop. Ein Fachmann in einer Produktionsanlage konnte die vorhandene Maschinerie und die Techniken analysieren, die verwendet, um Produkte zu bilden und feststellt, wenn sie gezwickt werden können, um Produktion zu erhöhen hen.

Ein Bioprozessingenieur, der an einer Fabrik zur Weiterverarbeitung von Lebensmitteln arbeitet, ist wahrscheinlich, seine oder Zeit zwischen einem Labor und dem Betriebsfußboden aufzuspalten. Der Ingenieur nachforscht Konservierungsmittel, Zusätze, Nährstoffe und andere Bestandteile ffe, um festzustellen, wenn sie benutzt werden konnten, um die Qualität oder die Haltbarkeit bestimmter Nahrungsmittel zu verbessern. Er oder sie analysieren auch die Methoden der Produktion, um zu garantieren, dass BundesLebensmittelsicherheitstandards entsprochen.

Eine Person, die Notwendigkeiten eines Bioprozessingenieurs normalerweise werden möchte, einen Grad des Junggesellen zu erhalten oder höher im Spezialgebiet oder in einem in Verbindung stehenden Major, wie Chemikalie, industriell oder Landbautechnik. Neue Arbeitskräfte anfangen ihre Karrieren als Junior-niveau oder Assistenteningenieure und erlernen am Arbeitsplatz stattfindende Fähigkeiten von erfahrenen Fachleuten. Mit einigen Jahren der Erfahrung und der ständigen Weiterbildung, kann eine Einzelperson eine nationale Genehmigenprüfung nehmen, um amtliche Bescheinigungen zu erwerben und Gelegenheiten für Zuführung zu genießen.

Eines Meisters oder ein Doktorgrad erlaubt einer Person, einem Bleiforscher zu stehen und gibt ihm die Freiheit zu den ursprünglichen Forschungsprojekten des Entwurfs und Mannschaften der Junioringenieure in ihrer täglichen Arbeit zu überwachen. Einige erfahrene Ingenieure entscheiden, die unabhängigen Berater zu werden und treffen viele verschiedenen Geschäfte innerhalb der Bioprozessindustrie, um ihnen zu helfen, Gesamtbetriebe zu verbessern. Zusätzlich zurückkommen viele Fachleute schließlich zu den Universitäten hleute, um Kurse zu unterrichten und eingehendere empirische Forschung zu leiten.