Was tut ein BundesPflichtverteidiger?

Ein BundesPflichtverteidiger verteidigt jene Leute, die von den Bundesverbrechen beschuldigt. Seine Klienten mit.einschließen im Allgemeinen die ießen, die von den Bundesverbrechen beschuldigt, die einen Rechtsanwalt nicht leisten können. Ein BundesPflichtverteidiger, wie jeder möglicher Pflichtverteidiger, muss eine kräftige Verteidigung für seine Klienten zur Verfügung stellen.

Gewaltentrennung vorschreibt ng, dass föderativ und staatliche Gerichte unterschiedliche Gerichtsverfassungen haben, und beauftragt der Bundesregierung bestimmte Energien. Jene Energien nicht ausdrücklich beauftragt der Bundesregierung in der Konstitution überlassen normalerweise die Zustände. Dies heißt, dass Zustände ihre eigenen Strafrecht bilden und dass die meisten Verbrechen auf Verletzungen von Landesgesetzen basieren.

Obgleich die meisten Verbrechen auf Landesgesetzverletzungen basieren, gibt es einige ausschließlich Bundesverbrechen. Z.B. ist Steuerflucht ein Bundesverbrechen, das im Bundessteuergericht verfolgt werden muss. Bestimmte andere Verbrechen, wie Gängstertum- und Postbetrug, sind auch Bundesverbrechen.

Wenn eine Person ein Bundesverbrechen begeht, erlaubt er unter dem Gesetz zum ordentlichen Verfahren, das die Gestalt eines fairen Gerichtsverfahrens annimmt. Er erlaubt auch zu einem Rechtsanwalt, der seine Interessen darstellen kann. Wenn ein beschuldigter Verbrecher nicht leisten kann, seinen eigenen Rechtsanwalt bereitzustellen, um ihn bei Gericht zu verteidigen, ernannt ein BundesPflichtverteidiger.

Der BundesPflichtverteidiger, der zum Fall ernannt, muss mit Bundesrichtlinien des Zivilverfahrens vertraut sein, da Bundesgerichtshöfe zu staatlichen Gerichten unterschiedlich sind. Er muss zur Praxis im Bundesgerichtshof auch zugelassen werden, der zusätzliche Bescheinigung über die Stab-Prüfung hinaus gerade nehmen erfordert. Er muss als Bundesrechtsanwalt empfohlen worden sein, und auf einer Bundesebene innen geschworen worden sein.

Im Allgemeinen ernennt das Gericht einen Pflichtverteidiger in einem Bundesfall, wenn beschuldigt sein Recht zu einem Rechtsanwalt hervorruft. Dies heißt, dass, wenn eine Person bittet, die von einem Bundesverbrechen beschuldigt, mit einem Rechtsanwalt zu sprechen, ein BundesPflichtverteidiger durch das Gericht zu dieser Zeit ernannt. Der BundesPflichtverteidiger nimmt dann auf dem Fall des Klienten.

Die Bundesrolle des Pflichtverteidigers ist entweder, über eine Regelung zu verhandeln oder strafmindernde Vereinbarung für seinen Klienten, oder seinen Klienten bei Gericht zu verteidigen. In jedem Fall mit.einbezieht dieses dieses, die Stärke des Beweises der Verfolgung betreffend die möglichen Bundesgesetze zu überprüfen, die beschuldigt brach. Dieses mit.einbezieht dieses, die Tatsachen des Falles, der interviewenden Zeugen und des Durchführens anderer Untersuchungen, und der Deutung der föderativstrafrecht im Licht der ermittelten Tatsachen zu wiederholen.