Was tut ein Ethnobotanist?

Kulturellen Anthropologen, traditionellen Botaniker des Teils zerteilen, widmet ein ethnobotanist sein oder Leben dem Studieren des Verhältnisses zwischen Kulturen und Anlagen. In der Technologie-zentrierten modernen Welt ist es einfach, die lebenswichtige Bindung zwischen Menschen und der Betriebswelt zu vergessen. Der Job eines ethnobotanist ist, die Geschichte, die Bedeutung und den Gebrauch der Anlagen durch eine spezifische Kultur, in den Hoffnungen der Gewinnung des Einblickes zu den Leuten nachzuforschen und neuen Gebrauch oder Eigenschaften der Anlagen vielleicht entdecken.

Möglicherweise ist der offensichtlichste Menschlichanlagenanschluß durch Gebrauch als Nahrung, aber dieser ist weit von die einzige Notwendigkeit, die durch die Welt der Flora erfüllt. Da alte Zeitmenschen Anlagen für Medizin, Färbungen, Gewebe und sogar Baumaterialien benutzt. In einigen Stämmen behalten Anlagen ihr ungeheures praktisches und sogar geistigen Gebrauch.

Ein ethnobotanist kann versuchen, Annahme oder Einführung mit einem Stamm zu gewinnen, um Wissen in ihren Gebrauch der Anlagen zu gewinnen. Dieser Job ist schwieriger, als er scheint, da Stammes- Klugheit häufig nah von den Ältesten wie Shaman geschützt und geschützt. Er kann eine lange Zeitspanne nehmen des Vertrauengebäudes und der Interaktion, damit ein ethnobotanist die Erlaubnis gehabt werden kann, um über traditionellen Gebrauch der Anlagen überhaupt zu erlernen; in einigen Fällen beschließt ein strebendes ethnobotanist, bei einem Stammes- Shaman für einige Jahre in die Lehre zu geben, um zu ihrem Wissen und zu Überlieferung Zutritt zu erhalten.

Nach Ansicht einiger ethnobotany Experten ist ein Hauptziel des Feldes, den mythologischen und symbolischen Wert bestimmter Anlagen zu studieren. Das psychologische Verhältnis zwischen einer Kultur und seinen speziellen Anlagen zu verstehen kann zum Verständnis der Gesellschaft selbst Schlüssel sein. Es dauert nicht lang, um den Menschlichanlagenanschluß sogar in der traditionellen Mythologie zu beachten: die mandrake Wurzel, Paris und die goldenen Äpfel, sogar der Weihrauch, der angenommen Jesus auf seiner Geburt gegeben, sind alle Beispiele von der symbolischen Bedeutung der Anlagen zu einer Kultur.

Ein anderes Hauptziel eines ethnobotanist ist, neuen Gebrauch und medizinische Eigenschaften der Anlagen zu entdecken. Alternativmedizin, wie herbology, wird annahm mehr in der modernen Welt, während sie offensichtlich wird, wie lebenswichtige Anlagen im ärztlichen behandlung sein können. Richard Evans Schultes, betrachtet durch viele, das größte 20. Jahrhundert ethnobotanist zu sein, ist für das Katalogisieren des Gebrauches von Tausenden Anlagen, einschließlich Kurare, eine ein wenig giftige Substanz, die in den Giften im Amazonas benutzt und jetzt häufig während der modernen Chirurgie als Muskelberuhigungsmittel benutzt verantwortlich.

Während des 19. Jahrhunderts als neue Modi des Transportes längere Reisen ermöglichten, blühte Anthropologie und Botanik als unterschiedliche Disziplinen. Es war während dieses Jahrhunderts, dass viele der großen botanischen Gärten mit den Proben begonnen, die zurück aus exotischen Ländern geholt, und ein begabter Botaniker könnte ein zutreffendes Vermögen bilden, indem er neue Anlagen über der Welt erfasste. 1895 erbte das Wort ethnobotanist Gebrauch, während Botaniker anfingen, ihre Arbeit mit der der kulturellen Anthropologen zu vermischen. Indem man die Kulturen studierte, die diese Anlagen für Tausenden Jahre benutzt, war Einblick in die Anlagen und in die Leute möglich.