Was tut ein FBI-Auswerteprogramm?

Ein fbi-Auswerteprogramm ist eine Person, die Strafsachen für die BundesUntersuchungsbehörde (FBI) analysiert um ein psychologisches, Verhaltens- und zugelassenes Profil eines Verbrechers zu erhalten. Die meisten Leute denken irrtümlich, dass der FBI wirklich Auswerteprogrammpositionen hat, aber dieser ungenau ist. Die Position mit dem FBI allgemein gekennzeichnet, als ein “profiler† wirklich das eines Agenten ist, der der nationalen Mitte für die Analyse des Gewaltverbrechens (NCAVC) zugewiesen bei Quantico, Virginia.

Der Agent, andernfalls bekannt als FBI-Auswerteprogramm, verursacht kriminelle Profile using Beobachtungen und statistische Wahrscheinlichkeit. Die Kunst des kriminellen Profilierens rotiert um die Zusammenstellung einer Pers5onlichkeit der kriminellen und eingehenden Analyse, die basiert auf, wie das Verbrechen begangen. Das Auswerteprogramm zieht in Erwägung jeden möglichen Beweis, der am Tatort, an den Aussagen von den Augenzeugen und an den Statistiken von den ähnlichen Verbrechen gelassen.

Da die meisten FBI-Auswerteprogramme in der Psychologie ausgebildet, ist eine andere Verantwortlichkeit, die das Auswerteprogramm hat, überführte Täter zu interviewen, um Einblick in die Motive und in die Muster anderer Verbrecher zu gewinnen. Die Täter, die der Gewaltverbrechen wie Raub und Mord überführt, können dringend benötigte Informationen in den Verstand der ähnlichen Verbrecher zur Verfügung stellen. Auswerteprogramme sprechen auch mit den Opfern oder den Familien der gestorbenen Opfer, um zusätzliche Details betreffend die Verbrechen zu erhalten.

Ein anderes Teil der FBI profiler’s Jobaufgaben mit.einbezieht deres, neue Konzepte zu erlernen, um herauszufinden, wie ein Verbrecher zu bestimmten Anregungen denkt und reagiert. Eine solche Methode der Forschung durchgeführt lche, indem man Simulationstätigkeiten leitet. Einige der Simulationsübungen einschließen Geisel und Anti-terrorismsimulationen sm, die Forschung und Analyse vom Gründen der verschiedenen Resultate zur Verfügung stellen können.

Sobald das FBI-Auswerteprogramm ein angemessenes Profil der Person kompiliert, die vom Begehen eines Verbrechens beschuldigt, haben er oder sie dann den Job von den Verbrecher ausfindig machen. Das Auswerteprogramm verwendet die angesammelten Daten und sucht durch Datenbanken nach Leuten, die die Beschreibung zusammenbringen können. Zusätzlich geht das Auswerteprogramm zu den Tatorten wieder und sucht nach jedem möglichem Beweis, dass das Auswerteprogramm- oder Verbrechenlabor verfehlt haben kann. Manchmal in Verbindung treten Gesetz-Vollzugsbehörden mit dem FBI und informieren die Agentur, dass neue Details aufgetaucht, oder, dass sie denken, ein neues Verbrechen in Verbindung stehend sein können. Häufig kann der FBI-Agent durch alte kalte Fälle graben müssen, um zu sehen, wenn das Verbrecherprofil irgendwelche vorhergehenden Verbrechen im System zusammenbringt.

Um ein FBI-Auswerteprogramm zu sein, muss das Mittel einen akademischen Grad, vorzugsweise in der Strafjustiz, in der Psychologie oder in der gerichtlichen Wissenschaft haben. Die meisten Auswerteprogramme bezogen Erfahrung im Militär, in der Gesetzdurchführung oder in der gerichtlichen Untersuchung, besonders beim Arbeiten mit Gewaltverbrechen. Ein kriminelles Auswerteprogramm sollte gute Forschungsfähigkeiten und die Fähigkeit auch haben, logische Abzüge zu bilden. Entsprechend der FBI’s Web site müssen Leute mindestens drei Jahre Erfahrung als Mittel auch haben, bevor sie als Agent zutreffen.