Was tut ein Finanzierungsmakler?

Ein Finanzierungsmakler arbeitet, um einen einzelnen Verbraucher oder ein Geschäft anzuschließen, die nach einer Kreditlinie mit einer Firma wie einer Bank oder anderer Kreditinstitution, die, suchen eine Kreditverwaltung zur Verfügung stellen können. Alle Arten Gutschrift behandelt durch Finanzierungsmakler einschließlich Betriebsmittelkredite, Hypotheken, Automobile und persönlichen Konsumentenkredit. Ein Vermittler dient als Vermittler zwischen Bänken und Einzelpersonen oder Firmen und verwendet in den konkurrierenden Geldmärkten, um Darlehen mit der passendsten Kreditinstitution zu qualifizieren.

Der Job eines Vermittlers ist eine Kombination von Verkäufen und von Marketing, mit dem Ziel des Vermittlers, der, Klienten zu finden ist, die Darlehen benötigen und dann fortfahren, den Klienten durch den Anwendungsprozeß zu qualifizieren. Ein Finanzierungsmakler kann mit einem Klienten durch alle Aspekte des Darlehensprozesses, einschließlich die Schreibarbeit für die Anwendung und die Vermittlung der Gebühren und der Zinssätze arbeiten. Die direkte Rolle eines Vermittlers kann durch Region schwanken, da einige Länder wie das Vereinigte Königreich spezifische Regelungen an der richtigen Stelle haben für, welche ein Vermittler Mai und Mai nicht tun. Infolgedessen in etwas Bereichen arbeitet ein Vermittler mehr als Klientenfürsprecher während des Kreditbewilligungsprozesses anstatt, direkt ein Verkäufer für das Darlehen selbst zu sein.

Einzelpersonen und Firmen beschließen im Allgemeinen, mit einem Finanzierungsmakler zu arbeiten, um die beste kreditgebende Stelle zu finden und die technischen Aspekte des Kreditvorlageprozesses zu steuern. Für dieses erwirbt ein Finanzierungsmakler eine Kommission, normalerweise einen Prozentsatz vom Darlehen, das abhängig von der Menge und der Art des Darlehens selbst schwankt. Diese Gebührenstruktur reguliert in einigen Regionen aber in nicht allen und vereinbart im Allgemeinen beim Anfang des Darlehensprozesses. Vermittler in der Lage sind, Darlehen für Verbraucher und Geschäfte zu finden, da sie Anschlüsse zu den kreditgebenden Stellen haben und zu den Großhandelskreditmärkten zurückgreifen, um den konkurrierendsten Kreditzins zu finden. Ein Finanzierungsmakler ist von einem Kreditsachbearbeiter eindeutig, da der Vermittler eine unabhängige Drittpartei nicht direkt beschäftigt von der Bank oder von der Kreditinstitution ist, die das Darlehen anbieten.

Ein akademischer Grad, gewöhnlich in einem Feld wie Finanzierung, Volkswirtschaft oder Geschäft, ist normalerweise notwendig, um als Finanzierungsmakler zu arbeiten. Einige Firmen fordern auch einen Hauptgrad. Die Arbeit ist das gegründete Büro und kann häufige Spielraumzeit für Klientensitzungen und Interaktion mit kreditgebenden Stellen einschließen. Eine übliche 40-Stunden-Arbeitswoche kann, obwohl Überstunden normal sind, abhängig von Arbeitsbelastung und Umstand beobachtet werden.