Was tut ein Gesundheitsinformation-Verwalter?

Ein Gesundheitsinformationverwalter hat vier Primärverantwortungsbereiche: Schaffung von Dateneingabenverfahren, von handhabendatenintegrität, von Systemssicherheit und von Datenanalyse. Ein Gesundheitsinformation-Verwalter- oder GesundheitsInformationsmanager ausgebildet er, um Krankenblätter der Patienten beizubehalten. Gesundheitsinformationverwalter beschäftigt in den Krankenhäusern, in den Gesundheitspflegeanlagen und in den Versicherungsgesellschaften. In einer Standardgesundheitsinformations- oder -Gesundheitsakteabteilung hat der Gesundheitsinformationverwalter einige Gesundheitsinformationtechniker, die für Dateneingabe und die Ausführung von Routineanalyse verantwortlich sind.

Die Informationen, die von einem Gesundheitsinformationverwalter aufrechterhalten, verwendet, um Kosten zu analysieren und Entscheidungen auf Gesundheitstendenzen zu treffen und mit Personal versorgen und Ausrüstungskauf. Die Informationen müssen genau, zuverlässig, und sicher sein, wegen der geduldigen Vertraulichkeit. Es gibt eine große Auswahl der Gesundheitsinformationssysteme, die im Markt vorhanden sind. Es ist nicht selten für den Gesundheitsinformationverwalter, mit dem Systems-Hilfspersonal nah zu arbeiten, um neue Reports zu verursachen und Funktionalität zu verbessern, um einzigartige Bedürfnisse zu erfüllen.

Dateneingabenverfahren sind die Richtlinien und die Schritte, die von den Gesundheitsinformationtechnikern gefolgt, wenn sie Informationen in das Gesundheitsinformationssystem einbringen. Diese Verfahren verwendet, um das Risiko der Dateneingabenstörung zu verringern, gleich bleibenden Gebrauch von spezifischen Codes sicherzustellen, die tatsächlichen Informationen zusammenzubringen, und die Basis für alle zukünftigen Reports zu bieten. Die Kreation und die Wartung dieser Richtlinien feststellt die Gesamtdatenqualität mt- und hat eine direkte Auswirkung auf die Brauchbarkeit der Informationen.

Datenintegrität ist eine wichtige Funktion, die mit einer Kombination der Geschäftsprozess- und Systemsrichtlinien gehandhabt. Die Geschäftsprozessrichtlinien definieren, welche Informationen notiert und wie. Die Quellunterlagen für Dateneingabe müssen von allen Gesundheitsinformationtechnikern durchweg definiert werden und benutzt werden. Computersysteme können programmiert werden, um zu garantieren, dass alle Dateneingabe bestimmte Richtlinien betreffend die Zahl Buchstaben, numerischen Gruppierungen oder Überprüfungen auf doppelte Dateneingabe trifft. Die Kombination dieser Funktionen liefert einen Grad Steuerung über der Qualität der Daten, die im System eingegeben.

Gesundheitsakten enthalten persönliche Information über den Patienten, wie Alter, Geschlecht, genaue Verfahren, die abgeschlossen, bestellte Tests, doctor’s Name und Spezialgebiet und Verordnungmedikation. Alle diese Informationen sind in hohem Grade vertraulich. Das Niveau der Sicherheit das Gesundheitsinformationssystem umgebend ist kritisch. Während die körperliche Sicherheit normalerweise die Verantwortlichkeit des Informationstechnologiepersonals ist, ist der Verwalter für die Kontrolle beider Leute verantwortlich, die Zugang haben und genau, welche Aufgaben sie wahrnehmen können. Viele Gesundheitsinformationssysteme haben die Prüflisten, zum des Namens des Belegschaftsmitgliedes aufzuspüren, das auf jedes patient’s archivieren zurückgriff und wenn.

Die letzte Verantwortlichkeit des Gesundheitsinformationverwalters ist die Analyse der Systemsreports. Sie sind für die Lieferung der genauen und kompletten Reports zum Führungsstab auf Kosten, Tätigkeit, geduldiger Demographie verantwortlich, und anderen Informationen, wie gebraucht. Dieses ist eine kritische Funktion für wirkungsvolle Beschlussfassung im Krankenhaus und in der Versicherungsgesellschafteinstellung.