Was tut ein Interventionist?

Eine Intervention ist eine Bemühung für die Familie oder die Freunde einer Person, die unter Neigung leidet, um zu überzeugen dass die Person, zum seiner oder Neigung zu bestätigen und Rehabilitationbehandlung zuzustimmen. Dieser Prozess wird im Allgemeinen von einem Fachmann erleichtert, der als ein Interventionist bekannt ist. Die Interventionisten werden gewöhnlich in der Psychologie, in den Sozialeinrichtungen ausgebildet, in den Neigungen raten oder in der Theologie, und können helfen, eine Intervention zu gründen, ohne den Süchtigen zu entfremden oder ihn defensiv oder verärgert zu bilden mit seiner oder Familie oder Freunden.

Um für eine Intervention geeignet zu sein, muss eine Person unter einer Art Neigung leiden die seine oder Gesundheit schädigt oder seine oder Fähigkeit hindert im Alltagsleben effektiv zu arbeiten. Neigungen können von den Substanzen wie Spiritus oder Drogen reichen bis zu dem Spielen, dem essenden Gelage, Selbst-verhungern oder sogar Neigung bis zu dem Internet oder dem Einkauf. Arbeiten addict’s Freunde oder Familie normalerweise zusammen zusammen, um mit einem Plan aufzukommen, um die Süchtighilfe zu erhalten.

Der allgemeinste erste Schritt des Interventionsprozesses ist für die Familie und die Freunde des Süchtigen, zum mit des Interventionisten in Verbindung zu treten. Nachdem er die addict’s Familie und Freunde getroffen hat, fordert ein Interventionist normalerweise, dass jede Person einen Buchstaben zum Süchtigen bestehen, der einzeln aufführt, wie diese person’s Neigung negativ diese Leute in seinem oder Leben beeinflußt hat. Die Buchstaben werden bedeutet, während der tatsächlichen Intervention laut gelesen zu werden, also lässt jede Person etwas sich vorbereiten, zum Süchtigen während der Intervention zu sagen. Indem man einzeln aufführt, wie die Neigung negativ die addict’s geliebte beeinflußt, wird es gedacht, um die Wahrscheinlichkeit des Süchtigen zu erhöhen, der ernst die Anträge für Behandlung nimmt und nicht angegriffen glaubt.

Ein Interventionist im Allgemeinen bespricht die Planung der tatsächlichen Intervention mit der Familie und den Freunden und entscheidet sich auf einer Nullumwelt, damit das Ereignis innen stattfindet. Er oder sie führen sie durch den Prozess und welche Arten vom Süchtigen zu erwarten der Reaktionen. Diese Reaktionen können zum Zorn, zur Ablehnung oder zur Annahme sich erstrecken, der er oder sie ein Problem haben und bereit sind, sie zu beschäftigen. Freunde oder Familie sind im Allgemeinen damit einverstanden, ein Ultimatum zum Süchtigen herauszugeben und zu bedrohen, jede finanzielle oder persönliche Unterstützung zurückzunehmen, wenn er oder sie nicht an der Rehabilitationbehandlung teilnehmen.

Vor einer Intervention werden die Leute, die betroffen sind, geraten, sie geheim zu halten vom Süchtigen, also können er oder sie nicht für sie sich vorbereiten oder, sich zeigen vermeiden. Jemand wird normalerweise ernannt, um die Personenerscheinen bis zur Position des Ereignisses sicherzustellen. Ist für, sobald alle Teilnehmer an der Position sind, verkündet der Interventionist, was die Sitzung und bittet um um jeder, um Umdrehungen zu nehmen ihre Briefe laut lesend. Danach muss der Süchtige eine Entscheidung treffen, um Behandlung innerhalb eines Zeitraums des spezifischen Zeitpunktes einzutragen. Wenn er oder sie ablehnen, werden die anderen Teilnehmer erwartet, ihre Versprechungen zu unterstützen, Unterstützung als zurückzunehmen Mittel des Zeigens, dass sie nicht dem zerstörenden Verhalten ermöglichen. Die Teilnehmer können eine andere Intervention zu einem späteren Zeitpunkt versuchen, wenn sie gewünscht werden.