Was tut ein Lösungs-Analytiker?

Ein Lösungsanalytiker ist eine Kombination der Geschäfts- und Systemsanalyse. Der einzigartige Aspekt eines Lösungsanalytikerjobs ist das Niveau der Erwartung. Er oder sie werden angefordert, in einer Strecke der Software-Produkte kenntnisreich zu sein, die das Potenzial haben, Geschäftsbedürfnisse zu erfüllen. Diese Position wird am allgemeinsten in den großen Informationstechnologieabteilungen gefunden, oder innerhalb machen Beratungsdienste fest.

Es gibt vier Primäraufgaben, die die Basis einer Lösungsanalytiker-Arbeitsbeschreibung bilden: Bereich und Anforderungen definieren, Schlüsselfragen lokalisierend und wiederholen mögliche Lösungen und das Darstellen einer Empfehlung. Die Fähigkeiten, die erfordert werden, einem Lösungsanalytiker zu stehen, umfassen das kritisches Denken, Kommunikation und Forschungsfähigkeiten. Die meisten Leute verschieben sich in Richtung zu dieser Rolle nach fünf oder 10 Jahren, die in der Informationstechnologie, häufig als Systemanalytiker arbeiten. Die überwiegende Mehrheit der Analytiker konzentrieren sich auf einen spezifischen Geschäftsprozessbereich, wie Finanzierung oder Beschaffung. Diese Grundregel hilft, Fokus für Analytiker und die Potenzialarbeitgeber zur Verfügung zu stellen.

Die erste Aufgabe jedes möglichen Lösungsanalytikers ist, den Bereich und die Anforderungen des Projektes zu definieren. Z.B. kann ein Klient mit einem Lösungsanalytiker in Verbindung treten, der nach Rat sucht, wenn er ein Kunden-Verhältnis-Managementsystem vorwählt. Der Analytiker muss mit dem Klienten nah arbeiten, um seine Kernanforderungen zu kennzeichnen, die Gesamtetat- und Zeitlinie, Projektbetriebsmittel und Erwartungen. Diese Informationen werden verwendet, um einen ausgedehnten Bereich zu verursachen, der weiter durch zusätzliche Sitzungen und Diskussionen weiter entwickelt wird.

Schlüsselfragen zu lokalisieren ist für jeden möglichen Lösungsanalytiker wesentlich. Die Ideen und die Interessen stellten sich durch den Klienten darstellen häufig einen kleinen Aspekt des Gesamtprojektrisikos dar. Es ist die Verantwortlichkeit des Lösungsanalytikers, den Antrag von allen Winkeln zu betrachten und die offensichtlichen und versteckten Ausgaben und die Entscheidungspunkte zu kennzeichnen.

Der Analytiker muss genügende Wissen und das Training haben, zum in der Lage zu sein, eine Liste der möglichen Lösungen zu kennzeichnen, die den Anforderungen des Klienten genügen würden. Jedoch diese Produkte einfach ist zu kennzeichnen nicht genug. Er oder sie müssen auch in der Lage sein, Informationen über die relativen Risiken und den Nutzen jeder Wahl ausführlich genügendes zur Verfügung zu stellen, um den Geschäftseigentümern zu erlauben, eine informierte Entscheidung zu treffen.

Die abschließende Empfehlung ist selten ein spezifisches Produkt. Stattdessen umfaßt der Report gewöhnlich eine kurze Liste von zwei oder drei Lösungen, die die Majorität der Anforderungen des Klienten passen würden. Die Risiken und der Nutzen jeder Lösung wird zum Klienten dokumentiert und hervorgehoben. Dieser Report ist häufig die Basis für die weiteren, spitzen Diskussionen über die verschiedenen Wahlen und eine abschließende Vorwähler der verwendbarsten Lösung.