Was tut ein falscher Endpunkt-Rechtsanwalt?

Ein falscher Endpunktrechtsanwalt übt in einem speziellen Bereich des Beschäftigunggesetzes und behandelt Fälle, in denen ein Angestellter unter Verletzung von seine verbrieften Rechte gefeuert worden ist. Der Rechtsanwalt stellt den Angestellten dar, um Jobwiedereinsetzung- und/oder -geldschäden für ihren Klienten zu sichern. Es gibt einige Beschäftigungssituationen, die ein falscher Endpunktrechtsanwalt sich wenden kann, einschließlich Vertragsbruch, Arbeitskraftausgleichsansprüche, Arbeitsplatzsicherheit und sexuelle Belästigung.

Diese Art des Rechtsanwalts beschäftigt einige Formen des Endpunktes, die Entladung ungültig bilden können. Eins ist, wenn der Angestellte für das Ausüben ihrer verbrieften Rechte beendet wird. Diese beziehen Situationen wie die Archivierung für einen Arbeitskraftausgleichsanspruch, das Berichten von Sicherheitsverletzungen vonseiten ihres Arbeitgebers die passende Regierungsagentur oder die Forderung mit ein, dass ihr Arbeitgeber mit Zustand oder Bundesverordnungen wie Gesetzen der Mehrarbeitsvergütung und des Mindestlohnes einwilligen. Solche Endpunkte sind ungesetzlich, weil sie öffentliche Ordnung in den Bereichen der sicheren und angemessenen Arbeitsbedingungen verletzen.

Eine andere Art falscher Endpunkt bezieht das Verletzung oder “breach† eines Vertrages zwischen dem Arbeitgeber und dem Angestellten betreffend die spezifischen Ausdrücke der Beschäftigung mit ein. Der Vertrag kann geschrieben oder mündlich sein, solange dem Angestellten spezifische Informationen über Sachen wie Lohn und Arbeitsbedingungen gegeben wird. Der Vertrag konnte “implied† durch Aussagen oder Darstellungen des Arbeitgebers auch sein, der in einem Politikhandbuch oder in einem Beschäftigunghandbuch enthalten wurde. Der falsche Endpunktrechtsanwalt würde versuchen, zu zeigen, wie die Materialien eine zugelassene Vereinbarung zwischen dem Arbeitgeber und dem Angestellten festsetzten.

In einigen Situationen kann ein Arbeitgeber Wege finden, einen Angestellten zu zwingen zu beendigen eher als feuert ihn. In diesen “constructive discharge† Situationen muss der falsche Endpunktrechtsanwalt prüfen, ist dass der, war die Führung des Arbeitgebers, den die den Angestellten führte, den Job zu lassen. Die Führung konnte Sachen wie zurückhaltene Erhöhungen umfassen, oder die Prämien, erfinden verwechselt den Angestellten hat gebildet, oder, ihm neue Aufgaben außerhalb seiner Arbeitsbeschreibung gebend. In den Extremfällen kann der Arbeitgeber Geschichten über den Angestellten sogar fabrizieren. Der Rechtsanwalt kann die Ausgabe der Verleumdung als Teil der falschen Endpunktbeanstandung streiten dann müssen.

Ein Angestellter kann Beschäftigung wegen der Unterscheidung vonseiten des Arbeitgebers manchmal verlieren. verbieten Zustand und Bundesgesetz die Unterscheidung, die auf Alter, Rennen, Geschlecht, nationalem Ursprung und Religion basiert. In einigen Fällen wenn der Angestellte abhängig von durchdringender sexueller Belästigung ist, kann sie Geschlechtsunterscheidung festsetzen. In den Unterscheidungfällen kann der Angestellte muss zuerst “exhaust† der Anspruch mit einem Verwaltungsorgan wie der gleichen Beschäftigungsmöglichkeit-Kommission (EECOC) vor einen Prozess bei Gericht archivieren. Der falsche Endpunktrechtsanwalt würde den Angestellten an den EECOC Verfahren und an allen folgenden Gerichtsterminen darstellen.