Was elektrochemisch maschinell bearbeitet?

Die elektrochemische maschinelle Bearbeitung (ECM) ist ein Metallmaschinell bearbeitenprozeß, der den Abbau des Materials von einem Werkstück mittels der elektrochemischen Abnutzung mit.einbezieht. Dieser Prozess erzielt, indem man positiv eine hohe gegenwärtige elektrische Gebühr vom - belastetes Werkstück durch eine Elektrolytlösung zu negativ - belasteten “cutting tool.† dieses Ursachenmoleküle vom Werkstück führt, um in den Elektrolyt in einem Profil zu verdrängen, das die Form des Ausschnittwerkzeugs nachahmt. Auf diese Weise gebildet ein “cut† im Werkstück der gleichen Form wie das Ausschnittwerkzeug. Obgleich begrenzt, um auf elektrisch leitenden Materialien zu verwenden n, anbietet die elektrochemische maschinelle Bearbeitung einigen Nutzen einschließlich den Ausschnitt der komplizierten internen Profile und der minimalen Druckübertragung auf das Werkstück.

Mögliche Gebräuche von elektrochemischer maschineller Bearbeitung waren bereits das Thema der Rückseite des Interesses und des Experimentierens so weit wie die Dreißigerjahre und gewesen eine Handelswirklichkeit seit 1959. Die Grundregel, die den Prozess untermauert, ist die selbe wie Elektrolyse für die Galvanisierung. In den Steuermodul-Anwendungen jedoch aufgehoben der Prozess en; Material entfernt von und niedergelegt nicht auf das Werkstück legt. Dieses erzielt, indem man eine besonders geformte Kathode in nächste Nähe zu legt, aber nicht, das Werkstück berührt. Eine unter Druck gesetzte Elektrolytlösung gepumpt zwischen die zwei und auftritt als ein Leiter für eine hohe gegenwärtige Gebühr er, die vom Werkstück zur Kathode überschreitet.

Dieser gegenwärtige Fluss veranlaßt das Werkstück, auf einem molekularen Niveau abzufressen, um einen Schnitt zu bilden, der der Form der Kathode folgt. Dies heißt, dass die Kathode effektiv das Prozessausschnittwerkzeug wird. Das Material, das vom Werkstück verdrängt, weggeschaffen mit dem Elektrolyt n, dadurch unterwirft man das Ausschnittwerkzeug sehr wenig Abnutzung während der maschinellen Bearbeitung. Der Abstand zwischen dem Arbeitsstück und dem Ausschnittwerkzeug während der maschinellen Bearbeitung aufrechterhalten an zwischen 0.003 und 0.03 Zoll beitung (0.08 Millimeter und 0.8 Millimeter).

Dieser Mangel an körperlichem Kontakt zwischen dem Ausschnittwerkzeug und dem Werkstück ist einer der elektrochemischen maschinell bearbeitengrößten Vorteile der Methode, weil kein Druck oder Hitze auf das Werkstück während der maschinellen Bearbeitung gebracht. Es ist auch möglich, sehr harte Materialien ohne die in Verbindung stehenden Kosten der teuren, ultra harten Werkzeuge maschinell zu bearbeiten. Die elektrochemische maschinelle Bearbeitung ist folglich eine passende Weise, sehr stark zu produzieren, Präzisionsteile wie Turbinenschaufeln. Eine große Auswahl der komplizierten Profile, intern und extern, kann using das Verfahren auch maschinell bearbeitet werden. Die einzigen realen Nachteile der Steuermodul-Techniken sind die hohen Anfangsinstallationskosten und das Korrosionsrisiko zu den Werkzeugen und zu Werkstücken, die durch die Elektrolytlösung aufgeworfen.