Was ist abgeschirmtes Metallelektroschweißen?

Das abgeschirmte Metallelektroschweißen, auch gekennzeichnet als Stockschweißen, benutzt eine zweiteilige Elektrode, um eine strukturell stichhaltige Schweißung auf mehrfachen Stücken Metall zu produzieren. Der interne Kern einer Stockelektrode enthält eine Metalllegierung, die entworfen ist, um ein unedles Metall des gleichen Aufbaus zu schweissen. Ein Silikon-gegründeter Fluss umgibt die Metalllegierung und schützt die flüssige Schweißung vor atmosphärischer Verschmutzung. Die korrekte Behandlung der Schweißenselektroden kombinierte mit der korrekten Hitzeeinstellung verursacht eine starke Schweißung mit wenigem Spritzen und keiner Porosität.

Porosität besteht aus den kleinen Löchern, die eine Schweißung eindringen. Feuchtigkeit veranlaßt den Fluss einer abgeschirmten Metallelektroschweißenelektrode aufzugliedern und weich zu werden. Weicher Fluss fällt weg von der Elektrode eher als, schmelzend über der Schweißung und lässt Stickstoff in der Atmosphäre mit der Schweißung reagieren. Das Halten der Stockelektroden trocken vor Schweißen verringert die Menge der Feuchtigkeit enthalten im Silikon-gegründeten Fluss. Eine falsche Hitzeeinstellung ist eine Sekundärursache von Porosität.

Abgekühlte Flussschale weg von einer fertigen Schweißung bedeutet die korrekte Menge der Hitze für ein abgeschirmtes Metallelektroschweißenkorn. Erhöhte Hitze verursacht kleine Korne des Metall benannten Spritzens zur Form um die Schweißung. Das Werfen des Metalls von der Schweißungspfütze stört die schützende Sperre, welche die Schweißung umgibt und verursacht große Taschen Porosität. Die Verringerung der Temperatur beseitigt Spritzen und Porosität aber verringert die Menge des Durchgriffes zwischen die Stockelektrode und das unedle Metall.

Eine Schweißung mit niedrigem Durchgriff schmilzt tief genug nicht in das Metall, um eine strukturell starke Schweißungsverbindung zur Verfügung zu stellen. Die Oberfläche der niedrigen Mahlzeit und der Elektrode schlagend, die nicht an dem Metall beleuchtet oder festhält, die ersten Zeichen sein, dass die Schweißenstemperatur zu niedrig ist. Ein anderes Zeichen einer kalten abgeschirmten Metallelektroschweißentemperatur kräuselt sich an den Seiten des Schweißungskornes. Dieses veranlaßt die Schweißung zu schauen, wie es auf das Metall eher als sitzt, fixierend zur Oberfläche des Metalls. Kaltschweißentemperaturen sind nicht der einzige Faktor, der den Durchgriff wenn Stockschweißen feststellt.

Die Richtung des Stangenspielraums ändert die Form und den Durchgriff während des abgeschirmten Metallelektroschweißens. Eine Elektrode, die entlang die Oberfläche gezogen wird, lässt die Schweißung tief eindringen und geschmolzenen Fluss vom Betreten der Schweißungspfütze halten. Die korrekte Hitzeeinstellungs- und -schweißungsrichtung und die Untersuchung jeder Elektrode vor Gebrauch garantieren, dass die fertige abgeschirmte Metallbogenschweißung unter Druck stark bleibt.