Was ist Äthanol-Abfall?

Äthanol oder Kornspiritus, ist ein mit hoher Oktanzahl, auswechselbarer biologischer Brennstoff, der allgemein aus Mais, Zuckerrohr und anderen Zuckerlager Getreide produziert. Äthanolabfall ist ein wichtiges Coprodukt der verarbeitendeen Fertigungsindustrie des Äthanols. Auch gekennzeichnet als „Destillierapparatkörner,“ ist es im Wesentlichen der Brei, der vom ÄthanolProduktionsprozeß übrig geblieben ist. Zuerst weggeworfen als Industrieabfälle, entwickelt worden einiger Werbungsgebrauch für Äthanolabfall seit dem durch die entwickelnde Äthanolindustrie.

Zwei Primärproduktionsprozesse verwendet in der Fertigung des Äthanols vom Mais: trockene Mühle und nasse Mühle. Ein Primärunterschied zwischen den zwei Prozessen ist die Coprodukte, dieser, den jeder erzeugt. Äthanolabfall ist ein Coprodukt des trockenen Mühlproduktionsprozesses, und Glutenzufuhr ist- ein Coprodukt des nassen Mühlprozesses.

Trockene Mühläthanolproduktion ist- ein verhältnismäßig einfacher Prozess. Sie mit.einbezieht im Allgemeinen das Reiben, die Gärung und die Destillation von Feldmais. Während des Gärungprozesses umgewandelt die Stärke im Mais in Äthanol t. Dieses Äthanol destilliert in Spiritus und verlässt hinter Äthanolabfall oder in Destillierapparatkörner.

Sobald das Äthanol extrahiert worden, getrocknet der Äthanolabfall normalerweise und verkauft nachher, häufig als Viehbestandzufuhrprodukt oder diätetische Ergänzung für Vieh. Er verkauft in den verschiedenen Formen, einschließlich Destillierapparate getrocknete Körner mit Löslichen (DDGS), Destillierapparate getrockneten Löslichen (DDS) und Destillierapparate getrockneten Körnern (DDG). DDGS ist die allgemeinste Form, in der Äthanolabfall zur Tierfutterindustrie vermarktet. Aus jedem Scheffel 56 Pfund (25.4 Kilogramm) Mais, produziert 2.7 Gallonen (10.2 Liter) Äthanol und ungefähr 17 Pfund (7.7 Kilogramm) Äthanolabfall. Für alle 1.000 Scheffel (25.4 metrische Tonnen) Mais verwendet in der Produktion des Äthanols, produziert ungefähr 8 Tonnen (7.2 metrische Tonnen) DDGS Äthanolabfall.

Äthanolabfall ist eine in hohem Grade nahrhafte Zufuhr für Vieh, Geflügel und Schweine. Dank den trockenen Mühlproduktionsprozeß, enthält ihn Nährstoffe in den Konzentrationen dreimal höher als der ursprüngliche Maiseingang. Dieses ist, weil der Prozess nur den Stärkegehalt des Mais verbraucht, der über zwei drittel des Kerns bildet. Alle restlichen Nährstoffe konzentriert in den Äthanolabfall und herstellen einen wertvollen Viehbestand ll, einziehen Produkt.

Äthanolabfall ist als proteinreiche, energiereiche Ergänzung besonders wertvoll. Kälber und Milchkühe z.B. können Protein und Energieergänzung benötigen. Äthanolabfall erfüllt beide diese Anforderungen. Außerdem da er sehr kleine Stärke enthält, anbietet Äthanolabfall den zusätzlichen Nutzen der Behinderung nicht von Faserverdauung t.