Was ist Dampf-Entfettung?

Die Dampfentfettung ist ein industrieller Prozess, der lösende Dämpfe benutzt, um Öle und andere verunreiniger der Metall- und Plastikteile weg zu waschen, die in der Herstellung benutzt werden. Sie ist besonders wirkungsvoll für Reinigung kleine Teile und die, die tiefe Aussparungen enthalten, die schwierig, eigenhändig zu erreichen sind. Der Prozess kann in einer Vielzahl von Weisen zusammengebaut werden, das gewünschte Niveau von Sauberkeit zu produzieren und nachteilige Luftqualitätsauswirkungen herabzusetzen, die verursacht werden konnten, indem man lösenden Dämpfen entging.

An seinem einfachsten wird die Dampfentfettung in einem offenen Behälter durchgeführt, der einen Bottich des kochenden Lösungsmittels an der Unterseite enthält. Die zu säubernden Teile werden in den durch gesenkt die steigenden Dämpfe eingeschlagen zu werden Behälter, gerade niedrig genug. Der Reinigungsvorgang findet in dieser so genannten Dampfzone statt. Wenn die heißen Dämpfe die verhältnismäßig kühleren inneren und Außenseiten der Teile, die berühren sie zu einer Flüssigkeit kondensieren und alle mögliche Öle auflösen, Schmiermittel, Wachse oder ähnliche verunreiniger sie antreffen. Das verunreiniger-beladene Lösungsmittel dann tropft weg von den Teilen unter Kraft von Schwerkraft und fällt zurück in den kochenden Bottich.

Die Öle, die Schmiermittel und andere verunreiniger, die den Bottich werden nicht schmutzig die Dämpfe, weil das Lösungsmittelblutgeschwür bei den niedrigeren Temperaturen kommen, als ölt. Die Bottichtemperatur muss aufrechterhalten werden gerade hoch genug, um die Lösungsmittel zu verdunsten, aber nicht also verdunsten Höhe hinsichtlich auch die Öle. Dieses ist zum Erfolg des Dampfentfettungprozesses Schlüssel.

Die oberen Wände eines offenen abfettenbehälters schließen gewöhnlich ein Kühlsystem ein, das eine kalte Falle genannt wird. Sein Zweck, irgendwelche Dämpfe abzukühlen und zu kondensieren, die das offene des Behälters sich nähern und zur umgebenden Umwelt entgehen konnten. In der Praxis sind kalte Fallen im Allgemeinen nicht am Verhindern des Dampfentweichens vollständig erfolgreich. Verlorene Dämpfe verringern Systems-Leistungsfähigkeit und werfen eine Drohung zur Klimaluftqualität und zur Arbeitskraftgesundheit auf. That’s, warum beiliegende Dampfentfettungsysteme häufig zu den offenen Systemen bevorzugt sind.

Ein beiliegendes oder Regeldampfentfettungsmittel, hat einen luftdichten Raum, in dem die Entfettung auftritt. Die zu säubernden Teile werden zuerst in den Raum gelegt, und dann, werden Dämpfe in den Raum geleitet. Verunreiniger-beladenes Lösungsmittel fällt zur Unterseite des Raumes und wird weg geleitet. Sobald das Teilsäubern abgeschlossen wird, wird die ankommende Dampfquelle abgeschnitten. Ventilatoren werden benutzt, um alle restlichen Dämpfe aus dem Raum heraus und in ein Kühlsystem durchzubrennen, um sie für Wiederverwendung zu kondensieren. Carbonfilter nehmen alle Streudämpfe gefangen, die im Raum zurückbleiben.

Es gibt viele Konfigurationen für Dampfentfettungprozesse. Einige Systeme kennzeichnen einen Spray-Stab, den eigenhändig laufen gelassen werden kann, um zu verweisen Lösungsmittel in hart-zu-erreichen Bereiche der komplizierten Teile. Die flüssige abfettende Immersion bezieht mit ein, Teile in flüssiges Lösungsmittel einzutauchen, um störrische Erdölvorkommen gewöhnlich oben zu lösen. Dieses ist gewöhnlich ein Vorbehandlungprozeß, der vor der herkömmlichen Dampfentfettung erfolgt ist. Moderne Immersionentfettungsmittel setzen Ultraschalltechnologie ein, um die Teile mit mikroskopischen Luftblasen zu sprengen, die helfen, wegöle und andere verunreiniger zu reinigen.