Was ist MIG-Schweißen?

Schweißen das MIG-(Metaledelgas), auch manchmal genannt GMAW (Gasmetallelektroschweißen), ist- ein Schweißensprozeß, der ursprünglich zurück in den vierziger Jahren für Schweißensaluminium und andere Nichteisenmetalle entwickelt wurde. Mig-Schweißen ist ein automatisches, oder halb automatischer Prozess, in dem ein Draht an eine Quelle von Gleichstrom anschloß, dient, als eine Elektrode zwei Stücken Metall sich anschließt, da er ununterbrochen durch eine Schweißensgewehr geführt wird. Ein Fluss eines Edelgases (ursprünglich Argon) wird auch durch die Schweißensgewehr zur selben Zeit wie die Drahtelektrode geführt. Dieses Edelgas tritt als ein Schild auf und hält zerstreute verunreiniger weg von der Schweißungszone.

Der Primärvorteil des MIG-Schweißens ist, dass er Metall geschweißte viel schneller als traditionelle Schweißens„Stock-Schweißens“ Techniken sein lässt. Dieses bildet es Ideal für weichere Metalle des Schweißens wie Aluminium. Als MIG-Schweißen zuerst entwickelt wurde, bildeten die Kosten des Edelgases (d.h., Argon) den Prozess zu teuer für Schweißensstahl. Jedoch in den Jahren, hat der MIG-Schweißensprozeß entwickelt und halb Edelgase wie Kohlendioxyd können jetzt benutzt werden, um die abschirmenfunktion zur Verfügung zu stellen, die MIG-Schweißen kosteneffektiv für Schweißensstahl bildet.

Außer der Lieferung der Fähigkeit, um Nichteisenmetalle zu schweissen, hat MIG-Schweißen andere Vorteile:

Die Primärnachteile des MIG-Schweißens sind:

Da es Entwicklung mitten in letztem Jahrhundert ist, ist MIG-Schweißen in vielen Herstellungsbetrieben alltäglich geworden. Z.B. ist MIG-Schweißen in der Automobilindustrie wegen seiner Fähigkeit, saubere Schweißungen zu produzieren und in der Tatsache dass es Schweißungsmetalle schnell allgemein verwendet.