Was ist Metalchelatbildung?

Metalchelatbildung ist- der Prozess der Anwendung eines Cheliermittels, um Metalle vom Körper zu entfernen. Cheliermittel binden metal Ionen und sie in der harmlosen Aufhebung zu halten, bis sie ausgeschieden sind. Metalchelatbildungtherapie ist- häufig am benutztesten, giftige Niveaus des Bleis, des Quecksilbers und des Arsens vom Blutstrom und von den Geweben zu entfernen. Sie wird manchmal als alternative Behandlung für Hämochromatose, ein Überfluss des Eisens im Blut verwendet.

Chelatbildungtherapie ist für Gebrauch nur für die Behandlung von Schwermetallgiftigkeit anerkannt. Die Therapie ist als Heilung für eine Vielzahl von Bedingungen, wie Parkinson’s Krankheit, Alzheimer’s Krankheit und Autismus gefördert worden. Es hat zahlreiche großräumige Untersuchungen über die Wirksamkeit der Metalchelatbildung als alternative Behandlung für diese Bedingungen gegeben. Die Studien zeigen, dass Chelatbildungtherapie keinen Effekt auf jeder möglicher Bedingung anders als Schwermetallgiftigkeit hat.

Es gibt einige Mittel, die zur Isolierung und zum Binden metal Ionen fähig sind. Tetraessigsauer Säure des Äthylendiamins oder EDTA, wird in den Fällen von der Bleigiftigkeit benutzt. Dimercaprol Bindungen zum Arsen und zum Quecksilber. Kupferne Giftigkeit wird mit Penicillamin behandelt. Dimercaptosuccinic Säure oder DMSA, Bindungen zum zu führen, Quecksilber und Arsen.

Metalchelatbildung hat ein niedriges Vorkommen der ernsten Nebenwirkungen, wenn sie unter einer physician’s Überwachung ausgeübt wird. Entsprechend den Vereinigten Staaten zentriert für Krankheitskontrolle, jedoch war der Gebrauch von einer unsachgemäßen Form von EDTA für einige Todesfälle verantwortlich. In diesen Fällen wurde Binatrium-EDTA eher als das allgemeinere Kalzium-EDTA benutzt. Die Hauptgefahr der Chelatbildungtherapie ist, dass die Cheliermittel wahllos metal die Ionen binden und benötigte Mineralien wie Zink entfernen, gleichzeitig, das sie die giftigen Schwermetalle entfernen.

Chelatbildungtherapie ist ein langfristiges ärztliches behandlung. Die Cheliermittel können intravenös, intramuskulös oder mündlich verabreicht werden. Eine intravenöse Infusion kann zu vier Stunden aufnehmen, um abzuschließen. Die Therapie fährt für bis 12 Wochen fort und umfaßt wiederholte Verwaltung der Cheliermittel. Es ist die bevorzugte Methode, zum der giftigen Metalle in einem ausgedehnten Zeitabschnitt zu entfernen, da schnellerer Abbau der Metalle mit ernsteren Nebenwirkungen verbunden gewesen ist.

Die Verwaltung der Cheliermittel kann gefährlich niedrige Niveaus des Serumkalziums verursachen. Metalchelatbildungtherapie kann Niereschaden auch verursachen. Während der Behandlung führt der Arzt Blutproben, um Serumkalziumniveaus zu überprüfen durch und Nierefunktionen zu überwachen. Patienten werden Hochdosis zusätzliche Vitamine und Mineralien auch gegeben, um zu ersetzen, was während der Chelatbildung entfernt wird.