Was ist Seifenerz-Bergbau?

Seifenerzbergbau ist eine Gruppe Bergbaumethoden, die Wasser benutzen, um wertvolle Mineralien oder Erze vom umgebenden Sediment zu trennen. Er kann verwendet werden, um Platin, Zinn und Diamanten, aber Gold am allgemeinsten zurückzugewinnen. Eine sehr grobe Form des Seifenerzbergbaus wurde von den Goldprospektoren während des Kalifornien-Goldrauschs die mittleren 1800s benutzt. Seit damals ist die Technologie weitergekommen, um zu erlauben, dass ein größeres Volumen Material verarbeitet wird. Moderne Bergbaumethoden umfassen das Ausbaggern und das Ausschwemmen.

Seifenerzbergbau wird nachdem die Ablagerungen genannt, von denen das Material gewonnen wird. Seifenerzablagerungen sind Konzentrationen der schweren Mineralien, die sich bilden, wenn Mineralien, durch Wetter gewaschen werden, oder Überschwemmung, sich unten in Ströme neigen. Die Mineralien vereinbaren in einem Platz, weil der Fluss des Stromes nicht genug stark ist, sie zu verschieben irgendwie weiter. Seifenerzablagerungen werden normalerweise in den Strömen, auf Stränden und im Kies gefunden, der durch flüssiges Wasser zurückgelassen wird.

Das grundlegendste und möglicherweise das meiste ikonenhafte, Methode des Seifenerzbergbaus verschiebt. Die einzige Ausrüstung, die ein Bergmann braucht, ist eine Wanne, normalerweise etwas größer als der durchschnittliche große Teller. Das Bergmann setzt eine kleine Menge Sediment in die Unterseite der Wanne ein und füllt dann die Wanne mit Wasser. Er oder sie wirbeln dann das Wasser herum und lassen es sich über den Seiten der Wanne waschen. Auf diese Art wird allgemeines Sediment über der Seite gewaschen, während das Gold oder andere wertvolle Materialien zurückgelassen werden.

Seifenerzbergbau arbeitet, weil bestimmte kostbare Metalle neigen, als das Sediment dichter zu sein, das sie umgibt. Wenn Wasser über dem Sediment gegossen oder sloshed wird, ist die Bewegung des Wassers genug, zum des Sediments weg, aber nicht stark genug zu waschen, um das Gold zu verschieben. Diese Grundregel arbeitet sogar mit sehr kleinen Flocken des Goldes.

Verschieben wird noch von den Liebhabern und von den kleinräumigen Bergmännern verwendet, aber es ist sehr arbeitsintensiv. Hoch entwickeltere Methoden müssen zu den Gruben-großen Gebieten angewendet werden. Das Ausschwemmen und das Ausbaggern sind einzeln und im Zusammenhang häufig benutzt.

Das Ausschwemmen erfordert einen Schleusekasten, der im Allgemeinen gerade ein rechteckiger Kasten ist, der auf eine Steigung eingestellt wird. Die Oberseite hat eine Öffnung, und die Unterseite hat eine Reihe Holz- oder Metallstäbe, die oben den Strom brechen, während Wasser und Schmutz in das offene entleert wird. Das hellere Sediment fließt aus der Unterseite des Kastens heraus, aber das schwerere Gold wird durch die Brüche im Strom eingeschlossen, der durch die Stäbe verursacht wird. Das Ausbaggern ist wirklich gerade eine Weise von das ausgeschwemmt zu werden Material oben erfassen. Es verwendet normalerweise Saugen, um Sediment von einem Strombett oder -fluß zu Staub saugen.